Markgräfler Bürgerblatt

Zentrum für Strahlentherapie: Sport erhöht den Therapieerfolg

PD Dr. Christian Weissenberger ist Leiter des Zentrums für Strahlentherapie Freiburg. Foto: rs

Freiburg. Das Zusammenspiel zwischen medizinischen Behandlungsmöglichkeiten und dem Wohlbefinden des Patienten ist der Schlüssel zum Heilungserfolg, bildet die Basis für das Behandlungskonzept des “Zentrums für Strahlentherapie Freiburg“.
Bis vor wenigen Jahren wurde Patienten mit Krebs- und Herzerkrankungen geraten, sich während und nach einer Behandlung körperlich zu schonen. Heute heißt die Devise „Körperliche Aktivität steigert das Wohlbefinden und somit die Lebensqualität, stärkt die Psyche und kann den Heilungsverlauf fördern!“
Sport ist fester Bestandteil moderner Behandlungskonzepte und zielt auf eine Verbesserung von Ausdauer, Kraft und Beweglichkeit ab. Wer sich bewegt, fühlt sich seltener erschöpft und bleibt meist leistungsfähiger. Ob und welche Sport- oder Bewegungsart während beziehungsweise nach einer Krebstherapie geeignet und was dabei zu beachten ist, sollte immer mit dem Arzt abgestimmt werden.
„Pauschalrezepte, wie viel wer wann leisten sollte, gibt es nicht. Wichtig ist, worauf man selbst Lust hat und was Spaß macht“, betont PD Dr. Christian Weissenberger – Leiter des Zentrums für Strahlentherapie Freiburg. „Grundsätzlich geeignet sind alle Tätigkeiten, die spürbar gut tun, während solche, die eine psychische oder überfordernde körperliche Belastung darstellen, vermieden werden sollten. Also: viel Bewegung, wenig Belastung!“.
Veränderungen des Lebensstils haben medizinischen Nutzen. Aktuelle wissenschaftliche Studien belegen, dass mit steigendem Körpergewicht nicht nur das Herzinfarkt-Risiko zunimmt, sondern auch die Gefahr, an Krebs zu erkranken, beziehungsweise, falls bereits eine Krebserkrankung vorlag, dass sie wieder auftritt. Krebs- und Herzpatienten profitieren somit in fast jeder Krankheitssituation davon, körperlich aktiv zu sein oder sich sportlich zu betätigen. Zahlreiche wissenschaftliche Untersuchungen weisen selbst eine Lebensverlängerung nach.
Je nach Erkrankung empfiehlt sich eine symptom-orientierte Krankengymnastik oder die Teilnahme an einer Sportgruppe für Krebspatienten, ein gut ausgestattetes Fitness-Studio mit geschultem Personal eignet sich ebenfalls, wenn keine gravierenden Beeinträchtigungen bestehen. (rs.)

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …