Markgräfler Bürgerblatt

Wörlein klagt

Neuenburg. Beate Wörlein, unterlegene Bürgermeister-Kandidatin in Neuenburg, geht vor Gericht: Das Verwaltungsgericht Freiburg soll nun klären, ob die Wahl vom April gültig ist. Wörlein will den „Schiedsspruch“ des Landratsamtes nicht hinnehmen, dass eine vorab fälschlicherweise veröffentlichte Testseite, die ein endgültiges Wahlergebnis bereits vor Schließung der Wahllokale suggerierte, und eine werblich gefärbte Veröffentlichung des alten und neuen Bürgermeisters Schuster in der amtlichen „Stadtzeitung“ mehr als fünf Wochen vor der Wahl keine Beeinflussung zugunsten des Amtsinhabers darstelle. Wann das Verwaltungsgericht sich mit dem Fall beschäftigt und ein Urteil fällt, ist unklar; man geht von einem halben Jahr aus. Bis dahin ist Joachim Schuster Amtsverweser. Sollte sich das Gericht der Ansicht des Landratsamtes anschließen, dann wäre er endlich Bürgermeister; falls nicht, gäbe es Neuwahlen.

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …