Markgräfler Bürgerblatt

Wissen, was im Notfall zu tun ist

20 Schülerinnen und Schüler des Neuenburger Kreisgymnasiums haben erfolgreich einen Erste-Hilfe-Kurs absolviert und wissen nun, was im Notfall zu tun ist. Foto: DLRG/Anlicker

Medizinische Erstversorgung – Projektwoche am Kreisgymnasium Neuenburg

Neuenburg. Die Erste-Hilfe-Bescheinigung für den Rollerführerschein gab für viele Schüler den Ausschlag, einen Erste-Hilfe-Kurs im Rahmen der Projektwoche am Neuenburger Kreisgymnasium zu besuchen. Am Ende stand die Erkenntnis, dass es nicht nur darum geht, bei Verkehrsunfällen helfen zu können, sondern die meisten Notfälle zu Hause passieren – zumeist Familienangehörige, Freunde und Kollegen betroffen sind.

20 Schüler haben am Kurs Medizinische Erstversorgung mit Selbstschutzinhalten teilgenommen, der vom Bundesinnenministerium gefördert wird. Die neun Lehreinheiten des Erste-Hilfe-Kurses werden dabei um das Thema Selbstschutz ergänzt: Was mache ich wenn die Sirene heult? Wie verhalte ich mich wenn der Christbaum brennt? Was tun bei Hochwasser oder einem Unwetter? Wie kann ich vorsorgen, wenn der Strom mal nicht für zwei oder drei Stunden sondern für zwei oder drei Tage ausfällt?

Der Kurs fand in Zusammenarbeit mit der Ortsgruppe Müllheim-Neuenburg der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) statt, die seit mehr als zwölf Jahren auch Partner der Schule beim gemeinsamen Schulsanitätsdienstprojekt SEVO (Schüler Ersthelfer vor Ort) ist.

Geleitet wurde der Kurs von den beiden Erste-Hilfe-Ausbildern Hannah Dinse und Alexander Anlicker, die von der Biologie-Lehrerin und SEVO-Leiterin Andrea Wolf unterstützt wurden. Im Mittelpunkt des Kurses standen die lebensrettenden Maßnahmen bei Unfällen oder akuten Erkrankungen, Schwerpunkt sind dabei die Wiederbelebungsmaßnahmen. Die Projektwoche bot dabei genügend Zeit nicht nur die Inhalte zu vermitteln sondern auch zu vertiefen und das Erlernte bei praktischen Fallbeispielen – unter dem Einsatz von Schminke und Filmblut – in die Tat umzusetzen.

„War eine sehr interessante Woche! Danke an das DLRG-Team“ und „War sehr informativ und nie langweilig. Auch von mir ein herzliches Dankeschön“, lautete dann am Ende das Feedback, dass die Schüler bei den Bildern des Kurses auf der Instagram-Seite der DLRG-Ortsgruppe hinterlassen haben.

 

 

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …