Breisach Aktuell

Wirtschaftsmedaille für Fritz Keller

v.l. Bürgermeister Benjamin Bohn, Fritz Keller (sitzend), Bettina Keller und Keller jun. freuen sich über die hohe Auszeichnung.

Vogtsburg

Winzer, Gastronom und Unternehmer Fritz Keller aus Oberbergen, der vor kurzem die Wirtschaftmedaille des Landes Baden-Württemberg verliehen bekam, wurde nun von der Stadt Vogtsburg mit einem Eintrag in das goldene Buch und einem Empfang im Rathaus gewürdigt.
Zahlreiche Vertreter aus Politik, Weinwirtschaft und Vereinen konnte Bürgermeister Benjamin Bohn zu dieser Veranstaltung begrüßen. Mit großem Engagement hat der Winzer und Gastronom sein Unternehmen zu einem überregionalen Betrieb ausgebaut, betonte der Bürgermeister, der die französische Lebensweisheit zitierte; “Wenn du einmal Erfolg hast, kann es Zufall sein, wenn du zweimal Erfolg hast, kann es Glück sein. Wenn du dreimal erfolgreich bist, so ist es Fleiß und Tüchtigkeit“ – dies sei auch das Geheimnis von Kellers Erfolg. Neben seinem Sachverstand, zeichnet ihn seine Zuverlässigkeit, Fleiß und Tüchtigkeit aus. Keller hat weit über die Region hinaus ein hohes Bekanntheitsgrad und dies nicht nur als Unternehmer, sondern auch als Präsident des SC-Freiburgs, sagte Bohn. Der Unternehmer war stets dabei Verbesserungen zu schaffen, er ist mit seinen 120 Mitarbeitern einer der größten Arbeitgeber in Vogtsburg. Zahlreiche Jugendliche erfuhren in seinen Betrieben eine Ausbildung im Hotel- und Weinbaufach. Keller habe nie vergessen, wo seine Wurzeln liegen, er fühle sich nicht nur mit Oberbergen, sondern mit ganz Vogtsburg verbunden, erwähnte Bohn dem Fritz Keller, neben einem Buch auch eine Kiste Vogtsburger Wein überreichte und zu seiner Auszeichnung gratulierte. Staatssekretärin Bärbel Mielich lobte in ihrem Grußwort das Engagement des Unternehmers, der für sein Gourmet Lokal Schwarzer Adler inzwischen zahlreiche Auszeichnungen erhielt. „Wie ich zu dieser Auszeichnung vom Land Baden-Württemberg gekommen bin, das weiß ich bis heute nicht, aber es freut mich sehr“, erzählte freudenstrahlend Fritz Keller. Nur durch die gute gemeinsame Zusammenarbeit mit seiner Frau Bettina und seinen Kindern war es möglich, so erfolgreich zu sein, alleine kann man dies nicht schaffen, sagte er. „Meine Oma und mein Vater haben mich schon geprägt, viel zum Erfolg habe auch das Kaiserstühler Klima beigetragen“, fügte Keller hinzu. Lobesworte gab es nicht nur für die Bürger von Oberbergen, sondern für alle Vogtsburger, von denen größere Städte lernen können, wie man Projekte erfolgreich anpackt und miteinander umgeht. Dies alles habe Vogtsburg zu einem Paradies gemacht, betonte Keller in seinen Dankesworten, der an Bürgermeister Bohn einen Wimpel vom SC Freiburg übergab. Bettina Keller bekam vom Bürgermeister zum Abschluss ein Blumengebinde.

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …