Markgräfler Bürgerblatt

Wird Komatrinken unmodern?

Freiburg. Tanz in den Mai, Vatertag, Bierhocks – die Freiluftsaison bietet viele Gelegenheiten für ein gemütliches Beisammensein. Im vergangenen Jahr kam es in den Monaten April, Mai und Juli zu den meisten alkoholbedingten Krankenhauseinweisungen. Mehr Einweisungen gab es lediglich im Fastnachtsmonat Februar, so die AOK Südlicher Oberrhein. Im letzten Jahr zählte die AOK im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald 75 Personen aller Altersgruppen, die stationär wegen akuter Alkoholvergiftung in ein Krankenhaus aufgenommen wurden. „Das ist der niedrigste Wert der vergangenen neun Jahre“, erklärt Mirko König, der als Leiter des AOK KundenCenters Breisach für die Region Breisgau-Hochschwarzwald verantwortlich ist. Der Mittelwert von 2007 bis 2014 liegt bei 100 Einweisungen. Männer liegen mit 58 Einweisungen deutlich über denen der Frauen (17 Einweisungen). Ein Blick auf die Altersgruppen zeigt, dass an dieser Entwicklung nach wie vor die Gruppe der 15 bis 19-Jährigen besonders stark beteiligt ist. Danach nimmt die Zahl der Einweisungen deutlich ab. Landesweit hat die AOK Baden-Württemberg 2015 rund 5,9 Mio. Euro für die Krankenhausbehandlungen ausgegeben, davon rund elf Prozent für die 15 bis 19-Jährigen.

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …