Markgräfler Bürgerblatt

„Wichtig ist Offenheit gegenüber den Menschen!“

Bürgermeisterkandidat Wolfgang Riesterer:

Er war der Erste: Vor rund zehn Wochen hat Wolfgang Riesterer bekannt gegeben, dass er für das Bürgermeisteramt in Hartheim am Rhein kandidiert und gegen Amtsinhaberin Kathrin Schönberger antritt.Das Markgräfler Bürgerblatt unterhielt sich zu Beginn der „heißen Phase“ des Bürgermeisterwahlkampfes mit dem umtriebigen, in Hartheim und Umgebung wohlbekannten Herausforderer.

 

MBB: Herr Riesterer, wie war die bisherige Resonanz auf Ihre Bewerbung ?

Wolfgang Riesterer: Die Resonanz ist ungebrochen positiv. Man spürt, dass der klare Wille für eine Veränderung da ist. Die Menschen wollen keinen Bürgermeister mehr der von außen kommt. Die Menschen wollen einen Bürgermeister der den Ort kennt und die Menschen hier.

 

MBB: Was haben Sie bisher unternommen?

Riesterer: Zunächst habe ich mit einem Flyer begonnen, um einige Themen, die mir am Herzen liegen, zu kommunizieren. Dann habe ich mit den Bürgerinnen und Bürgern in Bremgarten, in Hartheim und in Feldkirch Ortsrundgänge gemacht, um zu erfahren wo der Schuh drückt. Ich nahm an verschiedenen Veranstaltungen teil, besuchte Vereine und wichtige Institutionen in den Orten. Und letztlich begann ich mit Hausbesuchen. Bis dato konnte ich bei meinen Besuchen bereits rund 70 Prozent der Haushalte erreichen. Ein wichtiger Aspekt, denn nur wer die Menschen kennt, kann für Sie da sein.

 

MBB: Was werden Sie noch unternehmen?

Riesterer: Noch einiges. Haben Sie aber Verständnis, dass ich noch nicht alles preisgeben werde. Soviel sei gesagt, mir ist es und wird es auch in Zukunft wichtig sein, mit den Bürgerinnen und Bürgern von Feldkirch, Bremgarten und Hartheim in Kontakt zu bleiben.

 

MBB: Abschließend noch eine Frage, Sie haben keine Ausbildung in der Verwaltung, was befähigt Sie zum Amt des Bürgermeisters?

Riesterer: Im Rathaus braucht es an jedem Platz die passende Kompetenz. Die Fachbereiche sind durch qualifizierte Verwaltungsmitarbeiterinnen und -mitarbeiter besetzt. Im Amt des Bürgermeisters kommt es auf Sozialkompetenz und Führungsqualitäten an. Er muss über ein umfangreiches und politisches wie wirtschaftliches Netzwerk verfügen und den Willen zum Gestalten haben. Unternehmerisches, ziel- und ergebnisorientiertes Arbeiten ist wichtig und eben die notwendige Offenheit gegenüber den Mitmenschen. All das bringe ich mit.

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …