Breisach Aktuell

„Wenn Hüfte und Knie nicht mehr können“

(v.l.) Dr. Stefan Kleinert, Katrin Krekeler, Dr. Achraf Esseily und Dr. Manfred Harms informieren über moderne Hüft- und Kniechirurgie. Oberarzt Normen Schatz ergänzt die Expertenrunde. Foto: Helios Rosmann Klinik Breisach

Helios Rosmann Klinik Breisach :

Breisach. Am Dienstag, 10. März, lädt die Helios Rosmann Klinik Breisach von 19 bis 21 Uhr zu der Veranstaltung „Wenn Hüfte und Knie nicht mehr können – Moderne Narkoseverfahren und Versorgungsstrategien in der Hüft- und Kniechirurgie“ ein. Die Informationsveranstaltung findet im Bürgersaal Endingen statt.
Mit fortschreitendem Alter machen sich insbesondere im Knie- und Hüftgelenk Verschleißerscheinungen bemerkbar. Das kann für Betroffene sehr schmerzhaft sein und zu Einschränkungen im Alltag führen. Ein wieder schmerzfreies und mobiles Leben ermöglicht oftmals der künstliche Gelenkersatz (Endoprothetik). Die Helios Rosmann Klinik Breisach hat sich auf solche Eingriffe spezialisiert. Dr. Stefan Kleinert, der als Chefarzt für Orthopädie und Unfallchirurgie das zertifizierte EndoProthetikZentrum leitet, hat bereits über 20 Jahre Erfahrung in der Gelenkersatztherapie.
Moderne Narkoseverfahren und Versorgungsstrategien in der Hüft- und Kniechirurgie stehen im Mittelpunkt der Veranstaltung. Nach einem Grußwort von Bettina Stumpf-Maroska, Stellvertreterin des Endinger Bürgermeisters Tobias Metz, erläutert Dr. Stefan Kleinert das schonende Operations-Verfahren „rapid recovery – schnelles Gesunden“. Es ermöglicht den Patienten nach dem Eingriff schneller wieder mobil zu sein. Im Anschluss folgen weitere spannende Vorträge verschiedenster Helios-Gelenkexperten: die beiden Oberärzte der Orthopädie Dr. Achraf Esseily und Normen Schatz stellen moderne Verfahren zur Behandlung von Hüftgelenksarthrose vor. Oberarzt Dr. Manfred Harms erzählt über computernavigierte Knieendoprothetik, die eine genaue Bestimmung der Gelenksposition ermöglicht. Die Angst vor der Narkose nimmt Katrin Krekeler, Oberärztin der Anästhesie, und erörtert moderne Narkoseverfahren, welche in der Breisacher Klinik eingesetzt werden.

Das zertifizierte EndoProthetikZentrum der Breisacher Klinik wendet bei der Behandlung der Patienten mit Gelenkbeschwerden sowohl konservative als auch operative Therapien an. Die minimal-invasive Operationsmethode sowie die Computernavigation sind seit mehreren Jahren Bestandteil des Breisacher Portfolios. Kleinere Zugänge ermöglichen den Experten eine deutlich gewebeschonendere Operation am Gelenk. Geminderte Schmerzen, weniger Blutverlust und die frühere Mobilisation sind nur einige der Vorteile des modernen Operationsverfahrens. Mit Unterstützung der Computernavigation gelingt den Experten der millimetergenaue Einsatz der künstlichen Gelenke. „Wir erreichen durch die Computernavigation in der Knieendoprothetik eine gradgenaue Beinachse unter optimaler Bandspannung sowie eine hierdurch bedingte, längere Haltbarkeit der Gelenke und ein stabiles Gehgefühl“, so Harms. Bereits am ersten Tag nach dem Eingriff beginnen die Patienten mit der Rehabilitation und üben gemeinsam mit den Physiotherapeuten erste Schritte.

Im Anschluss an die Referate besteht wie immer die Möglichkeit, mit den Medizinern ins Gespräch zu kommen. Die Helios Experten beantworten gerne die Fragen der Gäste.
Eintritt frei.

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …