Markgräfler Bürgerblatt

Wenn es allerorts zischt und faucht

Museumsbahnen:

Müllheim. Unser südbadisches Ländle mitsamt der elsässischen „Nochberschaft“ ist ein Eldorado für eine besondere Gattung Mensch. Der Anblick, das Geräusch und das Beschnüffeln einer historischen Dampflokomotive löst bei ihr hochgradige Glücksgefühle aus. Große Scharen an Kindern und Kindern im Senioren

alter lassen sich in die prustende und zischende Nostalgie der Museumsbahnen hineinfallen, die in der Regio fast ein jeder kennt: „S´Chanderli“ , die „Sauschwänzlebahn“, der „Rebenbummler“ und im Elsass der „Ried-Express“.

Unzählbar sind die Fotos und Videoclips, die seit Jahren das Dampfgeschehen für die Nachwelt festhalten. Unterwegs sind auch die „Schwestern“ der Dampfrösser, nämlich die mit Diesel und Akkustrom gefütterten Triebwagen, die anno dazumal auf den Nebenstrecken von Bad Krozingen nach Sulzburg/Untermünstertal, zwischen Haltingen-Kandern und durch den Kaiserstuhl unterwegs waren. Auch gegenüber im Rhein nahen Elsass schaukelt im Umfeld von Volgelsheim und Neuf-Brisach seit 1993 der Dampfzug „Ried-Express“ mit einer Lokomotive vom Typ „Elsässische T3“ Baujahr 1900. Sie hat eine Leistung von 410 PS, fährt am Tag eine Strecke von ca.35 km und braucht hierfür 500 kg Kohlen (Koks) und 4.000 Liter Wasser.

Alle Museumsbahnen sind Zuschussbetriebe und sie funktionieren vor allem auch deshalb, weil ihre jeweiligen Vereinsmitglieder nicht nur ihr ganzes Herzblut, sondern auch eine Menge Freizeitarbeit in die Verkehrstechnik aus Ur-Opas Zeiten investieren.

Auskünfte über Fahrpläne, Festereignisse und Vereine gibt es an vielen Stellen. Zum Beispiel wissen alle Touristenbüros der südbadischen Gemeinden über das „Chanderli“, die „Sauschwänzlebahn“, den „Rebenbummler“ und den „Ried-Express“ Bescheid und betreuen Eisenbahnromantiker gerne mit Telefonauskünften und liebevoll ausgestalteten Prospekten. Ebenso hilft „Google“ mit den Namen der jeweiligen Museumsbahn. Wichtiger Hinweis des Markgräfler Bürgerblatts: Das Ein-und Aussteigen während den Fahrten ist „streng“ untersagt. (KA)

 

Bild:
Faszination Dampflok für Groß und Klein. Diese Aufnahme entstand vor einiger Zeit in Riegel , als die „Gast“-Dampflok 64419 aus dem Baujahr 1937 auf den Kaiserstühler Gleisen für den „Rebenbummler“ unterwegs war. Fotoarchiv Amann

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …