Breisach Aktuell

Weiter auf Erfolgskurs

Bei der WG Jechtingen-Amoltern wurden langjährige Mitglieder geehrt. Vorstandsvorsitzender Karl Ehrlacher (links) und Geschäftsführer Roland Leininger (rechts) gratulierten.

WG Jechtingen-Amoltern hat gut gewirtschaftet

Zufriedene Gesichter waren im Winzersaal bei der jüngsten Jahreshauptversammlung der Winzergenossenschaft Jechtingen-Amoltern zu sehen. Grund dafür war ein nochmals erhöhtes Traubengeld, das die WG ihren Winzerinnen und Winzern trotz der allgemein wirtschaftlich angespannten Marktsituation bezahlt. Seit 2013 ist eine kontinuierliche Verbesserung zu beobachten. Der Vorstandsvorsitzende Karl Ehrlacher sieht dies in Zusammenhang mit der Fusion mit der WG Amoltern, ausreichenden Erntemengen, überzeugenden Qualitäten und dem überdurchschnittlich hohen Einsatz des Geschäftsführers Roland Leininger.
Leininger zeichnet seit fast drei Jahren für die Geschicke der WG Jechtingen-Amoltern verantwortlich. Gleichzeitig ist er Geschäftsführer des Kaiserstühler Winzervereins Oberrotweil. Zwei voneinander unabhängige Betriebe parallel zu leiten, begann als am Kaiserstuhl einzigartiges Experiment. Für den Erfolg spricht nunmehr die durch Roland Leininger vorgetragene Bilanz. So betrage seit der Verschmelzung mit der WG Amoltern die gesamte Anbaufläche aktuell 224 Hektar. Die Fusion habe auch zu einer größeren Vermarktungsmenge geführt. Für die 301 Mitgliedswinzer mache sich dies im Geldbeutel bemerkbar, erklärte Karl Ehrlacher und wagte im Hinblick auf den zurückliegenden Herbst die Ankündigung einer weiteren Traubengelderhöhung. Damit sei die WG Jechtingen-Amoltern im oberen Drittel der regional durchschnittlichen Auszahlungen angekommen. Die Absatzmenge von 1,74 Millionen Litern lag elf Prozent unter dem Wert des Vorjahres, beim Umsatz waren es 3,8 Prozent weniger. Die Erlöse konnten jedoch von 2,72 auf 2,94 Euro je Liter gesteigert werden. Verkauft werden die Weine und Sekte der WG Jechtingen-Amoltern im Lebensmittelhandel, Fachhandel und Discount sowie in der Gastronomie und direkt im Barverkauf der WG. Das Sortiment umfasst Spätburgunder, der zu 37 Prozent angebaut wird, Grauburgunder (25 Prozent), Weißburgunder (15 Prozent), Müller-Thurgau (14 Prozent), Silvaner, Gewürztraminer und Muskateller (zusammen 3 Prozent) sowie Chardonnay und Sauvignon Blanc (zusammen 3 Prozent). Die hervorragende Qualität brachte der WG Jechtingen-Amoltern im vergangenen Jahr zahlreiche Medaillen ein, unter anderem bei der DLG-Landesprämierung (Wein: 20x Gold / Sekt: 4x Gold) und bei der DLG-Bundesweinprämierung (1x Gold). Weitere Auszeichnungen waren ein erster und einen dritter Platz im Internationalen Grauburgunder-Preis, eine Goldmedaille beim Mondial des Pinots in Sierre und Meiningers Deutscher Sektpreis. 2015 sei aufgrund ausbleibender Niederschläge und hoher Temperaturen ein schwieriges Jahr gewesen, die Reben in Jechtingen und Amoltern hätten jedoch weniger darunter gelitten als andernorts, berichtete Kellermeister Jochen Glyckherr. Durchschnittlich 121 Kilogramm je Ar (Vorjahr 125 Kg/Ar) wurden gelesen und damit eine zufriedenstellende Erntemenge von rund 2,7 Millionen Kilogramm Trauben angeliefert. Dies seien zwar rund fünf Prozent weniger als gewünscht aber gerade noch in Ordnung, so der Kellermeister. Aufgrund des milden Winters rechnet Glyckherr mit einem baldigen Vegetationsstart und rief insbesondere dazu auf, Verfahrensleiter Stefan Eiche bei der diesjährigen Aktion zur Pheromonverwirrung in Jechtingen zu unterstützen. Auch der Aufsichtsratsvorsitzende Rainer Dutzi zeigte sich erfreut über das positive Ergebnis, zu dem die Winzer mit Verlässlichkeit und Qualitätsstreben wesentlich beitrugen. Die verfügbare Weinmenge reiche für 12,3 Monate aus, erklärte er und dankte Verbandsprüfer Olaf Stockmann vom Baden-Württembergischen Genossenschaftsverband für die Bestätigung der einwandfreien Buchführung. Stockmann übernahm zudem gerne die Aufgabe, Alex Bohn und Helmut Schumacher, die seit 20 Jahren ehrenamtlich in der Verwaltung mitarbeiten, die silberne Ehrennadel zu überreichen. Gewürdigt wurde zudem das Engagement der Mitarbeiter Michael Werneth (25 Jahre), Silvia Krämer und Marie-Luise Dutzi (beide 20 Jahre). Für 50-jährige Mitgliedschaft wurden schließlich Hermine Zende und Rupert Schmelzle geehrt. Weitere Urkunden erhielten Rainer Gass, Wolfgang Schmelzle und Gustav Fischer, die seit 40 Jahren der WG angehören sowie für 25-jährige Zugehörigkeit Armin Probst, Thea Amann, Sebastian Hassler, Erwin Weisenhorn, Heiko Ehrlacher, Patrizia Nann, Anna Zibold, Sybille Nutto-Klotz und Ursula Burkhardt.

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …