Breisach Aktuell

Weinhoheit Madleen Baumgartner

Die Oberbergener sind stolz auf ihre neue Weinprinzessin. Bild: BA

Empfang in Oberbergen

Die Stadt Vogtsburg und die Winzergenossenschaft Oberbergen bereiteten der neuen Bereichsweinprinzessin vom Kaiserstuhl-Tuniberg Madleen Baumgartner in ihrem Heimatort einen herzlichen Empfang.
Zahlreiche Winzerinnen und Winzer wie auch einige Touristen waren zum Festplatz an der Winzergenossenschaft gekommen, um die neue Weinprinzessin zu huldigen. Ihr zu Ehren wurde zuvor am Ortseingang eine Bildtafel mit ihrem Porträt aufgestellt, das die Weinhoheit im Beisein einiger Ehrengäste enthüllte.
„Plötzlich Prinzessin, so könnte der Titel eines modernen Märchens lauten, das mit der Wahl von Madleen Baumgartner zur Weinhoheit in Erfüllung ging“, sagte Bürgermeister Benjamin Bohn. Zum Empfang kam unter anderem die Badische Weinkönigin Magdalena Malin mit ihrer Prinzessinnen Katharina Dier und Nicole End sowie der Deutsche Weinbaupräsident Norbert Weber, die der Bürgermeister willkommen hieß. „Wir alle, die Winzerinnen und Winzer unserer Stadt sind stolz und freuen uns, dass sich eine Winzertochter unserer Stadt für diese besonderen Aufgaben bereitgefunden hat, ihr und ihrer Familie gelten die Glückwünsche der Stadt“, betonte der Rathauschef.
„Wir sind Prinzessin“, verkündete Rainer Gut der Vorstandsvorsitzende der Winzergenossenschaft stolz. Oberbergen hat in der Vergangenheit schon einige Bürgertöchter als Weinhoheiten gehabt, Madleen ist jedoch die Erste, die im Hause der Winzergenossenschaft arbeitet, darauf seien die Mitarbeiter stolz, so der Vorsitzende. „Madleen, du bist eine gute Wahl als Weinprinzessin. Du wirst dein Amt mit Bravur meistern“, betonte Geschäftsführer Erwin Vogel in seiner Laudatio. Sie hat in den fünf Jahren ihrer Betriebszugehörigkeit mit ihrer Arbeit überzeugt.  In ihrer Ausbildungszeit war sie schon interessiert an den verschiedensten Arbeiten im Betrieb, inzwischen sei sie zu einer kompetenten Kundenberaterin im Betrieb geworden, was die Kundschaft sehr schätzt, erwähnte Vogel. Für die Zukunft wünschte ihr der Geschäftsführer, nette Begegnungen und viel Freude als Kaiserstuhl-Tuniberg Bereichsprinzessin.
„Du hast schon bei deinen ersten Terminen mit deiner freundlichen charmanten Art deine Weinfreunde begeistert“, lobte die  Badische Weinkönigin Magdalena Malin die Weinhoheit aus Oberbergen. Anlässlich des Empfanges zelebrierte Kellermeister Wolfgang Schupp eine kleine Weinprobe. Einen Müller Thurgau von der Lage Baßgeige aus dem Jahre 2015 fruchtig, frisch, spritzig, lebendig ist der neue Prinzessinnen-Wein, der als erstes den Besuchern eingeschenkt wurde. Zum Abschluss präsentierte der Kellermeister einen 1995er Ruländer Auslese mit einem Mostgewicht von 124 Grad Öchsle, vom Geburtsjahrgang der Weinprinzessin. Die Grüße und Glückwünsche der Gemeinde Oberbergen zur Wahl als Bereichs-Weinprinzessin überbrachte Ortsvorsteher Friederich Schill. Von dem Genossenschaftswinzer gratulierte der Bereichsvorsitzende des Badischen Weinbauverbandes Clemens Gugel. Weitere Grußworte überbrachten Karlheinz Maier für den Tuniberg, Martin Bercher für die Weingüter sowie der Vereinssprecher aus Oberbergen Simon Luibrand. Nach ihrem Eintrag in das goldene Buch der Stadt Vogtsburg, betrat unter tosendem Beifall Madleen Baumgartner das Podium. „Ich bin so überwältigt von diesem Empfang“ sagte die 21 jährige Prinzessin, die sich für  das vom Autohaus Ernst & König zur Verfügung gestellte Auto, ihr eigener Wein und das Portraits- Ortsschild bedankte.  Dankesworte gab es für alle Unterstützer sowie für den Geschäftsführer Erwin Vogel, denn durch ihn sei sie das geworden, was sie jetzt ist, erwähnte die Weinhoheit dankbar.

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …