Breisach Aktuell

Weihnachtsmarkt lockte viele Besucher an

Auf den Besuch vom Nikolaus durften sich die Kleinen auch dieses Jahr freuen. Foto: BA

Vogtsburg-Burkheim:

Es kamen wiederum mehrere Tausend Besucher zum  Vogtsburger Weihnachtsmarkt in Burkheim.
Mit stimmungsvollen weihnachtlichen Melodien eröffnete die Bläsergruppe der Stadt Vogtsburg den 23. Vogtsburger Weihnachtsmarkt. Wolfgang Zacher Vorsitzender des Gewerbevereins, erwähnte bei der Eröffnung, dieser Weihnachtsmarkt ist einer der Schönsten der Region. „Nehmen wir uns die Zeit, die dieses Fest verdient hat, nehmen wir uns die Zeit, die auch wir verdient haben, lasst euch verzaubern und auf die Adventszeit einstimmen“.
„Dies ist ein außergewöhnlicher Weihnachtsmarkt, auf dem ausgewählte Marktbeschicker gute Qualitäten anbieten und wo jeder Besucher ein gutes Angebot vorfinde“, betonte Bürgermeister Benjamin Bohn, er fügte hinzu; „Dazu trage auch die Altstadt mit ihrem besonderen Flair bei“.
Ortsvorsteher Herbert Senn, verwies auf die Vielfalt der Genüsse, die den Besuchern an den vielen Ständen angeboten wird. Dieser Markt ist eine Zeitreise von der Gegenwart, beginnend vom Stadttor bis in die Vergangenheit am Schloss, betonte Senn. Man bedankte sich bei Erhard Schneider,  Paul Scheffel, Alois Schies und Hubert Erlacher, welche in vielen Stunden Arbeit, diese wundervoll weihnachtliche Atmosphäre geschaffen haben. Dankesworte wurden auch den Einwohnern der Burkheimer Mittelstadt und den zahlreichen Ausstellern, Vereinen, Feuerwehr und dem DRK zuteil.
Fast verträumt, mit einem unvergleichlichen Flair, schmiegten sich im Lichterglanz die einzelnen Stände an die Häuser, entlang der Burkheimer Altstadt. Im Mittelpunkt stand der Marktplatz, vor dem historischen Rathaus, wo die Musik-Bands „Cocktail“ und „Gin FIZZ“ mit ihren stimmungsvollen fetzigen internationalen Weihnachtsmelodien für eine fröhliche Stimmung am Abend sorgten. Zwischen durch musizierten die Vogtsburger Jugendkapellen sowie die „symbadischen Alphornbläser“.
Zum ersten Mal hatte der Kronenwirt aus Achkarren seine Essensangebote im Burkheimer Kronenhof angeboten, ein besondere Spezialität waren seine gebratenen Wildschweinbratwürste mit Preiselbeeren und Senf. Ausgewählte kunsthandwerklicher Schmuck- und Holzschnitzfiguren trugen zu einer vorweihnachtlichen Stimmung im Schlosshof bei, wo die Händler des Mittelaltermarktes ihre Waren feil boten.
Zum ersten Mal wurden im Gewölbekeller des Schlosses zwei große Krippen aufgegebaut, deren Figuren von den Grundschülern der Wilhelm-Hildenbrand-Schule bemalt worden waren.
Am Samstagnachmittag zog die Ritterschaft aus Weisweil und die Üsenberger Landsknechte mit Gefolge, angeführt vom historischen Fanfarenzug Ritter Hermann 1242 aus Weisweil in Burkheim ein. Mit dabei war auch ein Feuerspeier, der das Mittelstädtle in eine feuerrote Lichterstadt verwandelte. Im Schlosshof, eröffnete Marktvogt Wolfgang Zacher den Mittelaltermarkt.
Schultheiß Benjamin Bohn und Ortsvogt Herbert Senn, der die Marktordnung bekannt gab, begrüßten die Ritterschaft, das Marktvolk und die zahlreich erschienenen Besucher. Geöffnet hatten auch die Galerien, das Korkenziehermuseum und der Schwendikeller, auch Weinproben und Kellereibesichtigungen waren im Haus der Burkheimer Winzer möglich. Ein besonderes Ereignis, war wiederum der Besuch von Sankt Nikolaus am Samstag- und Sonntagnachmittag für die Kinder.

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …