Markgräfler Bürgerblatt

Weihnachtsaktion der Müllheimer Verlagsgesellschaft

1419 soll die Freiburger Bäckerschaft einen Baum mit allerlei Naschwerk, Früchten und Nüssen behängt haben, den die Kinder an Neujahr plündern durften. Heute gehört zu den wichtigsten Weihnachtsvorbereitungen der Kauf eines Tannenbaums – wenn man ihn nicht vom Markgräfler Bürgerblatt spendiert bekommt… Foto: MBB

Der Christbaum kommt vom Bürgerblatt

Müllheim. Weihnachten ist das Fest vor allem der Kinder: Nicht nur, weil in der Heiligen Nacht mit dem Christkind der Sohn Gottes zur Welt kam, uns zu erlösen. Sondern auch, weil sich gerade in Kindern die besondere Gnade und Freude, die dieses Fest vermittelt, widerspiegelt.
Und Weihnachten ist ja auch ein Ereignis, das seine Schatten weit voraus wirft – die Adventssonntage mit dem heimeligen Adventskaffee zuhause, die Lichterbäume, die überall in der Stadt auftauchen, der Duft von Weihnachtsbäckerei – zuhause wie in Konditoreien – , die idyllischen Weihnachtsmärkte und letztendlich auch die Chance, vielleicht, einen großen Wunsch erfüllt zu bekommen.
Eltern mag dieser letzte Aspekt nicht ganz so gut gefallen, kann er doch ins Geld gehen. Oder sogar bedeuten, dass ein Wunsch gar nicht erfüllt werden kann: Wer enttäuscht schon gern ein Kind? Und was für ein großes Geschenk mehr ausgegeben wird, muss eben irgendwo wieder eingespart werden. Doch wo?
Das Markgräfler Bürgerblatt möchte helfen, ganz praktisch: im Mittelpunkt des Heiligen Abends steht traditionell der Weihnachtsbaum – grün, mit funkelnden Kugeln, Strohsternen und blinkenden Lichtern. Jede Familie hat da ihren eigenen Stil, ihre eigene Tradition, diesen Lichterbaum zu schmücken.
Und da möchte das Markgräfler Bürgerblatt ansetzen: Den Christbaum stiften wir. Das heißt, eigentlich „erarbeiten“ ihn die Kinder, denn wer einen Gutschein für einen Christbaum beim Markgräfler Bürgerblatt gewinnen will, der muss erst einmal ein Weihnachtsbild malen – und darf nicht älter als zwölf Jahre sein.
Das Thema ist, klar, Weihnachten – also beispielsweise die Krippe, ein (Weihnachts-) Stern, der Christbaum selbst, ein Engel oder was eben die Phantasie einfach zum Thema „Weihnachten“ hergibt. Das Bild sollte Din4-Format nicht überschreiten und spätestens am 24. November bei uns sein. Die besten Bilder werden nicht nur mit einem 30-Euro-Christbaum-Gutschein belohnt, sondern auch im Markgräfler Bürgerblatt am 4. Dezember abgedruckt – weshalb es wichtig ist, dass auf den Bildern, auf der Rückseite, neben dem vollständigen Namen und der Adresse des Künstlers, der Künstlerin auch das Alter vermerkt ist. Dass der rechtsweg ausgeschlossen ist, ist selbstverständlich.
Ausgewählt werden die Bilder von einer Jury, der unter anderem ein Kunsterzieher und auch ein Mitglied des Redaktionsteams des Markgräfler Bürgerblatts angehört. „Kaisers Gute Backstube“ GmbH haben liebenswürdigerweise die Versorgung der Preisträger mit „Weihnachtsbrödle“ übernommen. Einzulösen ist der Christbaum-Gutschein bei Weingut Fritz Waßmer, und zwar an zwei „Abholstellen“ – einmal in Müllheim und einmal in Bad Krozingen-Schlatt. Dort kann man auch – sollte man schon einen Weihnachtsbaum haben – anstelle des Tannenbaums einen guten Tropfen zum Fest abholen. Also, auf – Wasserfarben angerührt, Buntstifte gespitzt und gemalt: wir freuen uns alle auf die Weihnachtsbilder der jungen Künstler.

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …