Markgräfler Bürgerblatt

Vorlesewettbewerb in der Mediathek Müllheim

Leseratte und Vorleser in einem: Kreissieger Noah Ehret. Foto: privat

Eintauchen in eine andere Welt

Müllheim. Es war ein spannender, bunter Nachmittag mit vielen verschiedenen Büchern, die die Teilnehmer am Kreisentscheid des 56. Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels in der Mediathek Müllheim vorstellten.  Ausgewählt hatten sie „Rubinrot“, „Der Hobbit“, „Harry Potter und der Stein der Weisen“ und andere.
Im westlichen Teil des Landkreises haben sich zwölf Schulen beteiligt und elf Schulsieger aus der 6. Klassenstufe trauten sich, ihre Lesekunst vor einem großen Publikum unter Beweis zu stellen. Manche brachten nicht nur Eltern und Großeltern sondern auch gleich ihren Fanclub mit.
Wie in den Jahren zuvor war es auch dieses Mal schwierig, einen Sieger zu bestimmen, war das Leseniveau doch generell sehr hoch. Aber nicht das Ziel und damit das Gewinnen sei das Wichtigste, wie Petra Zirlewagen, Leiterin der Mediathek betonte, sondern der Weg dahin, also das Aussuchen eines schönen, spannenden Buches, das Probelesen, das aufregende Vorlesen vor der Klasse, aber auch, den anderen beim Lesen zuzuhören, in eine Geschichte abzutauchen.
Die Jury bestand aus Klara Floß, zuständig für die Sprachförderung im Kindergarten Auggener Weg, Bianca Burget von der Rosenburg-Grundschule und Naemi Roth, Vorjahressiegerin aus Ihringen. Zum Kreissieger gewählt wurde schließlich Noah Ehret von der Hugo-Höfler-Realschule in Breisach. Er konnte nicht nur mit seinem Text aus „Das Kaninchen-Rennen“ von Boris Koch, sondern auch beim Fremdtext „Marija im Baum“ von Klaus Kordon überzeugen. In zwei Monaten darf er sein Talent beim Bezirksentscheid erneut unter Beweis stellen.

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …