Breisach Aktuell

Vision und Wirklichkeit

Der Breisacher Bildhauer Helmut Lutz präsentierte zwei Werke zu seinem Leitmotiv Europa

Bisher lediglich als Modell existiert die von Lutz entworfene Fußgänger- und Radfahrerbrücke über den Rhein samt deutsch-französischem Bürgerhaus. Vollendet hingegen ist die Skulptur „Sonore“, die den Abschluss der Partnerstädte übergreifenden Trilogie des Bildhauers und Europavisionärs Lutz bildet. Auf dem ebenfalls von Helmut Lutz geschaffenen „Klangschiff“ im Festungsgraben von Neuf-Brisach wurde das Kunstwerk, dessen Haupt-Motiv, wie schon die vor dem Breisacher Rathaus beheimatete Skulptur „Europa greift nach den Sternen“, die Dame Europa und ihren Verehrer Zeus in Stiergestalt darstellt, feierlich an Bürgermeister Richard Alvarez übergeben.

 

„Ich verstehe es als Anregung“, sagt Helmut Lutz selbst über seinen Entwurf einer Rheinbrücke und eines Bürgerhauses für die Rheininsel, mit dem der seit vier Jahrzehnten in Breisach tätige Künstler seinen Beitrag zum städtebaulichen Wettbewerb in Sachen Gestaltung der Rheinuferpromenade und der Rheininsel leisten will. In die noch leer stehenden künftigen neuen Geschäftsräume der „Europa Apotheke“ hatten der Bildhauer und sein Bewunderer, Apotheker Rudolf Gnädinger, Freunde der Kunst zur öffentlichen Präsentation von Lutz´ Brückenvision eingeladen. Auch Breisachs Bürgermeister Oliver Rein, für die Partnerstadt Saint-Louis deren Gemeindeoberhaupt Jean Marie Zoellé und für die Partnerstadt Neuf-Brisach Bürgermeisterstellvertreter Christian Zimmermann, waren der Einladung gefolgt. Lutz Brückenentwurf lehnt sich an den legendären Jakobsweg an, der auch durch das Breisacher Rheintor verläuft. So wird die Brückenkonstruktion von einem überdimensionalen Jakobspilger getragen. Am Ende des Steges erwartet ein bi-nationales Bürgerhaus deutsche wie französische Besucher. „Er macht die Welt nicht nur schöner, sondern besser“, so Lutz-Bewunderer Gnädinger. „Von der Vision zur Realisation ist es oft schwierig“, so Breisachs Gemeindeoberhaupt Oliver Rein, der jedoch seinen feste Willen bekundete, gemeinsam mit den Freunden aus Frankreich eine Rhein-übergreifende Gestaltungsplanung umsetzten zu wollen. Über den Rhein in die Schwesterstadt Neuf-Brisach ging es im Anschluss. Auf dem bereits vor 20 Jahren von Lutz dort installierten „Klangschiff“ wurde die Skulptur „Sonore“ eingeweiht. Sie bildet zusammen mit der “Erato“ in Saint-Louis und der „Radbühne“ in Breisach eine künstlerische Verbindung der drei Partnerstädte. Mit Musik, einer Tanz-Performance und moderiert vom Künstler Auguste Vonville aus Saint-Louis wurde das beeindruckende Werk aus Stoff und Metall „bespielt“, bevor Lutz Neuf-Brisachs Bürgermeister Richard Alvarez eine beeindruckende Dokumentationsmappe über sein zentrales Werk „Sternenweg“ überreichte.

Die „Sonore“ ist ab sofort im Festungsgraben nahe dem Basler Tor in Neuf-Brisach zu sehen. Den Brückenentwurf so wie eine Dokumentation der „Sternenweg“-Stationen kann man von Montag bis Freitag, 9 bis 18 Uhr, sowie samstags von 9 bis 12 und sonntags von 12 bis 13 Uhr in den künftigen Geschäftsräumen der „Europa Apotheke“, Richard-Müller-Straße 3c, bewundern.

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …