Breisach Aktuell

Verabschiedung von Friedrich Schill

Friedrich Schill gibt nach 24 Jahren sein Amt als Vorstandsvorsitzender ab.

Toller Herbst, Rekordumsatz , 18 Prozent mehr Traubengeld

Mit großer Zufriedenheit blicken die Verantwortlichen der Winzergenossenschaft sowie die Winzer auf das Zahlenwerk der vergangenen Generalversammlung.
Erwin Vogel dankte allen für ihre großartiges Engagement vor, während und nach der heißen Phase Herbst. „An die Zahlen könnten wir uns gewöhnen, doch es steckt auch jede Menge Einsatz dahinter, um ein solches Ergebnis zu erreichen“, erklärt der Geschäftsführer. Sein ganz persönlicher Dank ging ebenfalls an alle, denn dies war auch das erste Jahr in seiner Verantwortung als Geschäftsführer. Noch immer gilt es, den Rückgang in der Sparte Discount aufzufangen. „Das ist der Markt, bei dem wir durch kleine Ernten am meisten verloren haben“  fährt er fort. Die Preisschraube wird jedoch immer enger. Der Jahrgang 2015 lagert auf einem sehr hohen Qualitätsniveau. Dies hat zur Folge, dass der 2014 sich schleppender verkauft; enorme Preisgeständnisse werden gemacht; selbst Kleinkunden feilschen um jeden Cent – trotz Großabnehmerrabatt.
Ausruhen? Nein
Gerade dieser Erfolg motiviert die WG dazu, neue Ideen umzusetzen und die Stellschrauben teilweise nachjustieren. Kundenaktionen, Weinfeste, kleinere Hocks – dies alles trägt zur Kundenbindung bei und öffnet sie nach außen. „Unser Image ist gut, doch wir werden nicht nachlassen, dies täglich zu verbessern“, verspricht Erwin Vogel. Sowohl die Vulkanfelsen Weine als auch die Top Linien sind erfolgreich am Markt vertreten. Die Edition BL wurde bereits an ein Sternelokal verkauft. Die Innovation stets im Fokus, hat die WG den Trend erkannt und stellt einen vegan ausgebauten Wein in die Regale. Die WG ist zum größten Teil auf dem neuesten Stand, doch Investitionen wird es immer geben. Von 2010 bis 2015 investierte die WG rund 2,5 Millionen Euro in die Abfüllung. Die Öffnungszeiten wurden von 8.30 bis 18 Uhr an die Bedürfnisse der Kundschaft angepasst. Im ersten Halbjahr verbuchte die WG ein Minus von 7 Prozent beim Umsatz und 13 Prozent beim Absatz. Dies lag größtenteils an den Discountaufträgen, die erst im zweiten Halbjahr abgerufen wurden. 56 Prozent des Umsatzes kommt von den 16 Agenturen, die im gesamten Bundesgebiet für die Baßgeige und den Kirchberg tätig sind. Um dem hohen Anspruch der Kundschaft Rechnung zu tragen, ist es wichtig, dass die Traubenqualität vor der Quantität steht.
WG in Zahlen
453 Mitglieder gehören der WG an. Die Ertragsfläche beträgt 363 Hektar. Die Sortenstruktur liest sich wie folgt: 35 Prozent Müller-Thurgau, 27 Spätburgunder, 24 Grauburgunder, 10 Weißburgunder und 4 Prozent Andere. Die Ernte 2015 ist mit 4,4 Millionen Kilogramm Trauben identisch zu 2014. Absatz: 3,3 Millionen Hektoliter (+27 Prozent); Umsatz: 10,07 Millionen Euro (+16 Prozent); Durchschnittserlös: 3,05 Euro (-9 Prozent); Bestand zum 30. Juni 2015: 2,7 Millionen Hektoliter (+8 Prozent). Kundenstruktur: 61 Prozent Lebensmittel-Einzelhandel; 19,5 Prozent Fachhandel; 15 Prozent Privatkundschaft und 4,5 Prozent Gastronomie. Wolfgang Schupp brachte Informationen aus dem Keller mit. Der Kellermeister lobte den Traum-Sommer und die damit hervorgebrachte Spitzenqualität. Die erste Lese war am 10. September und dauerte rund 25 Tage an. Trotz einiger nervenaufreibender Momente, ein Rebknorren hat den Keilriemen der Abbeermaschine zerrissen, verlief der Herbst relativ ruhig. Damit appellierte Schupp an die Winzer, auf reines, sauberes Lesegut zu achten. Eisenstücke, CDs, Steine und Spannhaken haben darin beim besten Willen nichts verloren. 3.570.666 Liter wurden eingelagert. Die WG erhielt bei der Landesweinprämierung zahlreiche Gold- und Silbermedaillen.
Abschied
An diesem Abend verabschiedete die WG auch ihren langjährigen Vorstandsvorsitzenden Friedrich Schill. Er war stolze 32 Jahre in verschiedenen, ehrenamtlichen Funktionen für die WG tätig. 24 Jahre war er davon Vorstandsvorsitzender. Es folgte ein Resümee auf das Wirken und Schaffen von Schill. Er ist ein Mensch, der Verantwortung in der Gesellschaft übernimmt, mitanpackt und mitgestaltet. Mit Übergabe der Urkunde wurde Friedrich Schill zum Ehrenvorstand der WG ernannt. Zahlreiche Gratulanten wünschten ihm alles Gute. Er solle noch lange der WG erhalten bleiben. Neuer Vorsitzender wurde Stellvertreter Rainer Gut. Florian Schneider tritt das Amt des Stellvertreters an und Bernd Strub wechselte vom Aufsichtsrat in den Vorstand.
Ehrungen
Auch in diesem Jahr wurden Winzerinnen und Winzer für ihre langjährige Treue geehrt. 25 Jahre: Klara Dürr, Andrea Schill, Jutta Bowe, Severin Schneider, Wilhelm Schill und Bernd Gut. 40 Jahre: Erich Schill, Ferdinand Schätzle, Lothar Probst, Bernhard Flesch, Eckard Schneider, Reinhard Stocker und Moritz Gerig. 50 Jahre: Franz Gut. Doris Adler wurde für 30 Jahre Betriebszugehörigkeit geehrt.

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …