Markgräfler Bürgerblatt

„Upper Rhine Valley“ wird weiter international vermarktet

Alexandra Jung (URV), Ewald Knapps (Schwarzwald Tourismus), Sabine Weber-Loewe (FWTM), Dr. Bernd Dallmann (FWTM), Andrea Portmann (Aargau Tourismus), Prof. Dr. Gerd Hager (TechnologieRegion Karlsruhe), Ann Müller (Basel Tourismus). Foto: FWTM

Das trinationale Tourismusprojekt „Upper Rhine Valley“, dessen Ziel die touristische Vermarktung des Oberrheins im Ausland ist, wird auch nach Auslaufen der europäischen Förderung weitergeführt. Von 2011 bis 2015 wurde das Projekt durch die Europäische Union im Rahmen des INTERREG IVA Oberrhein gefördert. Im Laufe des Jahres 2015 haben sich die Projektpartner – bestehend aus regionalen, institutionellen und touristischen Institutionen aus der Metropolregion Oberrhein – dazu entschlossen, das Projekt „Upper Rhine Valley“ in Eigenfinanzierung weiterzuführen. Die Kooperationsvereinbarung für das Projekt „Upper Rhine Valley“ wurde jüngst im Historischen Kaufhaus in Freiburg von den 14 Partnern unterzeichnet, die das Projekt seit Januar 2016 finanzieren. Neben der touristischen Vermarktung des Oberrheins unter einheitlicher Flagge im Ausland soll auch die Förderung der Bereiche Ausbildung und Innovation innerhalb der Region fortgeführt werden. Die trinationale Region Oberrhein erstreckt sich über die drei Länder Frankreich, Deutschland und Schweiz und besteht aus den Regionen Elsass, Schwarzwald, Südpfalz und Basel. Der Schwerpunkt des Auslandsmarketings liegt auf Nordamerika (USA, Kanada), Asien (Japan, Süd-Korea, China, Indien), Brasilien sowie Russland.

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …