Breisach Aktuell

„Trauben in Ettenheim, Wein in Breisach“

WG Ettenheim will sich für die Zukunft neu aufstellen. Gemeinsamer Weg:

„Wir sind derzeit dabei, neue, tragfähige Konzepte für unsere WG Ettenheim zu erarbeiten“, teilte Vorstandsvorsitzender Dietrich Jörger aus aktuellem Anlass mit. „Wir arbeiten als Winzer heute unter ganz anderen Voraussetzungen und Rahmenbedingungen als noch vor etlichen Jahren.
Wir müssen uns neu ausrichten und uns auf die Veränderungen in Erzeugung und Vermarktung nachhaltig einstellen.“ Man wolle dies mit der gebotenen Gründlichkeit angehen, so Jörger weiter. Dies solle sehr wohl gemeinsam und weiterhin mit dem Badischen Winzerkeller geschehen. Um letztlich sich selbst auch ein klares Signal zu setzen, habe man vorsorglich die Mitgliedschaft beim Badischen Winzerkeller zum Ende 2017 gekündigt. Gleichzeitig bekenne man sich klar zum Winzerkeller: „Unsere Winzer ernten die Trauben und der Badische Winzerkeller macht den Wein daraus – das funktioniert seit Jahren und das funktioniert auch in Zukunft!“, betonte Jörger ausdrücklich.
Gewachsene Strukturen, Organisationsformen und Abläufe werden überprüft und neu aufgestellt, um die vergleichsweise kleine WG effektiver und schlagkräftiger zu machen. In erster Linie wird aber der Generationswechsel Hauptthema werden. Aus Altersgründen sind der WG Ettenheim aktive Winzer verloren gegangen – waren es 2005 noch 152 Winzer mit einer bewirtschafteten Fläche von 65,43 Hektar, so sind es derzeit noch 35 Winzer mit 44 Hektar. Dabei handelt es sich fast ausschließlich um Nebenerwerbswinzer und das macht auch die Besetzung von Vorstand und Aufsichtsrat schwierig. Das zeigt insgesamt die Notwendigkeit, hier Weichenstellungen für eine sichere Zukunft vorzunehmen.
„Wir arbeiten an einer Strategie, die unsere Winzer sicher in die 2020er Jahre führen soll“, so auch Klaus Ibert, Aufsichtsratsvorsitzender der WG, „und wie die konkret aussieht, ist noch nicht klar.“ Einig ist man sich in Ettenheim, dass die Zukunft weiterhin mit dem Badischen Winzerkeller gestaltet wird – „an der Arbeitsteilung ändert sich nichts: Trauben in Ettenheim, Wein in Breisach.“
„Wir stehen zu unseren Mitgliedern und verstehen uns als Partner“, betonen die Vorstände der Genossenschaftszentrale in Breisach Dr. Peter Schuster und Eckart Escher. Man werde sich aktiv an der Weiterentwicklung der WG Ettenheim beteiligen und in einem konstruktiven Miteinander die Entwicklung voranbringen. Den voranschreitenden Wandel innerhalb der Mitgliedsstrukturen haben die Breisacher fest im Visier und sind zuversichtlich, hier einvernehmliche Lösungen zu finden, die die Existenz künftiger Erzeugergenerationen sichern.

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …