Markgräfler Bürgerblatt

Tipps für heiße Tage

So kommt man fit durch den Sommer

Freiburg. Der Sommer startet durch: Temperaturen von über 38 Grad Celsius waren und werden erwartet. Was nun tun?
Der oberste Grundsatz lautet: viel trinken! Normalerweise liegt die Empfehlung für einen Erwachsenen bei 1,5 bis 2 Liter pro Tag. Bei großer Hitze sollten es mindestens drei bis vier Liter sein. Geeignete Durstlöscher sind Wasser und Fruchtsaftschorlen. Auch lauwarmer ungesüßter Tee ist gut für den Körper, denn „lauwarme Getränke belasten nicht so die körpereigene Temperaturregulierung wie kalte Getränke, und tragen langfristig zur Abkühlung bei,“ sagt PD Dr. Hans-Jörg Busch, Ärztlicher Leiter des Universitäts-Notfallzentrums Freiburg. Auf Alkohol sollte verzichtet werden. „Alkohol belastet den Kreislauf und führt zu Kreislaufproblemen bis hin zum Kollaps und zu Bewusstlosigkeit führen kann“, ergänzt Dr. Busch.
Keine üppige Mahlzeiten: Morgens Müsli mit etwas Obst, mittags einen leichten Salat und abends eine würzige Suppe.
Nicht kalt duschen! Besser eine lauwarme Dusche, dies ruft keine ungewollten Kreislaufreaktionen hervor und es kommt durch den geringeren Temperaturunterschied nicht zu vermehrtem Schwitzen. Die Beine können abschließend kalt abgebraust werden. Im Büro ruhig mal ein kaltes Tuch in den Nacken legen oder kaltes Wasser über die Arme laufen lassen.
Im Auto kann es bis zu 60 Grad Celsius heiß werden. Wenn eine Klimaanlage benutzt wird, sollte sie nur sechs Grad Celsius kälter als die Außentemperatur eingestellt werden. Ist der Temperaturunterschied zu groß, kann das beim Aussteigen einen Kreislaufkollaps zur Folge haben. Nicht direkt im Luftstrom der Klimaanlage sitzen, hier können Verspannungen oder eine Erkältung die Folge sein.
Kein Sport bei Temperaturen um die 40 Grad Celsius. „Immer wieder kollabieren Sportler, da die Temperaturregulierung durch Schwitzen nicht mehr effektiv ist und zu wenig getrunken wird“, erklärt Dr. Busch. Anstrengende Tätigkeiten sollten auf den frühen Morgen oder den späten Abend verlegt werden.
Kinder sollten leichte Baumwollkleidung tragen, zusätzlich einen Sonnenhut. Die Haut muss gründlich mit Sonnencreme mit mindestens Lichtschutzfaktor 30 eingecremt werden. Kinder sollten nicht in der Mittagshitze (11 bis 16 Uhr) im Freien spielen. Auch beim Schlafen darf der Körper nicht zu warm werden – ein dünnes Laken reicht aus, so kann die Luft zirkulieren.

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …