Breisach Aktuell

Theater mit Spannung und viel Spaß

Ich bin Tony - wer bist Du? Bild: JLS

Julius-Leber-Schule Breisach

„Schattengeister“, „Andere“, eine Mondfee mit ihrer Elfe, sogar ein „Allestier“, ein Urmel und  andere sprechende Tiere bevölkerten bei den Aufführungen der Theater-AG die Bühne in der Aula der Julius-Leber-Schule.
Im von den Schauspielern der Grundschule selbst entwickelten Stück „Das MondTor“ stehen Anton (Alessia Franco) und Antonia(Laura Klassen) am Ende vor der Frage: War das alles nur ein Traum? Die Schattengeister haben Antonia in ihr Schattenland geholt, damit diese ihnen gegen die furchterregenden „Anderen“ helfen kann. Antonia hat keine Angst in der Nacht und schon gar nicht vor den Schatten. Anton hingegen, der immer fürchterliche Angst hat, nimmt all seinen Mut zusammen und will sie wieder zurückholen. Doch wie gelangt man ins Schattenland? Und was hat die Mondfee (Isabella Ewert) mit ihrer Elfe (Tamara Verbeeck) mit all dem zu tun? Nun, sie verwandelt Plüschtiere in Antons neue Freunde, den Dinosaurier Tony (Tuna Narci) und den Pinguin George (Cennet Erdikici). Die zwei führen Anton zu den Schattengeistern (Rebecca Gabriel, Katharina Flat, Lauren Ajayi, Mara Sterzik), wo er erfährt, dass Antonia deren Schattenstein aus den Händen der „Anderen“ zurückholen und die Meisterin der Schatten (Anastasia Kuhn) befreien soll. Fast geht es schief, denn das „Allestier“ (Nico Obgartel) entdeckt Antonia, wird jedoch noch rechtzeitig von seiner Herrin (Anna-Lola Hemmerich) zurückgepfiffen. Gegen die vier Freunde haben die „Anderen“ (Eriona Binaj, Alexandra Gref, Sarah-Tabea Höll, Leonie Schmidt, Luis Jungbluth) schließlich keine Chance, der Schattenstein gehört wieder den Schatten und die befreite Meisterin schickt die müden Kinder zurück in die Welt der Menschen. Die Mutter (Mara Sterzik) findet am nächsten Tag zwei vollkommen verschlafene Kinder vor und stellt fest, dass die zwei wohl denselben aufregenden Traum gehabt haben. „Nur ein Traum?…“  Im zweiten Teil des Abends entführten die Schauspieler und Schauspielerinnen der Sekundarstufe die Zuschauer auf die Insel Titiwu. Dort führt Professor Tibatong (Maurice Leiby) eine sehr erfolgreiche Sprachschule für Tiere. Sein größter Erfolg ist Wutz, die Schweinedame (Jacqueline Seller), die ihm auch den Haushalt führt und perfekt sprechen kann. Die anderen Tiere haben alle leider noch einen kleinen Sprachfehler. Der Unterricht wird allerdings abrupt unterbrochen, bedroht doch die Ankunft der Königin von Pumpolonien (Vanessa Neudeck) das Leben des erst kürzlich zu Professor, Wutz und Waisenkind Tina (Alina Weismann) auf die Insel gekommenen Urmel (Galina Gehr). Die Königin ist nämlich fest entschlossen, das Urmel zu erschießen. Wawa (Rafael Neto da Silva) lockt die Königin auf Schusch’s (Svenja Brand) Vorschlag hin in die von ihm gefundene Höhle. Ausgelöst durch einen Schuss stürzt die Höhle ein und sie und Wawa sind darin gefangen. Nur durch die Hilfe des Seeelefant (Schenja Bulatcics) und von Ping Pinguin (Yara Kienzler) können die beiden gerettet werden. Am Ende ist dann alles gut und Titiwu ist wieder „die Insel des Friedens“. Die Kinder der Theater-AG spielten beide Stücke mit großem Engagement und viel Überzeugungskraft. Man merkte ihnen deutlich die Spielfreude an, die sie bei den Aufführungen hatten. Viele Ideen machen „Das MondTor“ zu einem zauberhaften Stück rund um Angst in der Nacht und das weltbekannte „Urmel aus dem Eis“ nach dem Kinderbuchklassiker von Max Kruse lässt die großen Zuschauer wieder in die eigene Kindheit zurückreisen.  Ein rundum gelungener Theaterabend unter der Leitung von Theaterlehrerin und Regisseurin Simone Engist.

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …