Markgräfler Bürgerblatt

SWEG-Verkehrsbetrieb Markgräflerland – Martin Behringer seit 40 Jahren an Bord

Foto: privat

Müllheim. 40 Jahre ist Martin Behringer in einem Unternehmen. Der Britzinger begann 1975 seine Arbeit bei der SWEG Südwestdeutsche Verkehrs-Aktiengesellschaft und leitet heute den SWEG-Verkehrsbetrieb Markgräflerland in Müllheim. Am 2. Oktober wird er im Europa-Park für seine langjährigen Dienste ausgezeichnet.
„Unglaublich, wie schnell die Zeit vergangen ist.“ Martin Behringer sitzt in seinem Büro im Omnibusbetriebshof unweit des Bahnhofs in Müllheim. Der heutige Leiter des SWEG-Verkehrsbetriebs Markgräflerland kann sich noch gut an den Anfang seiner beruflichen Karriere erinnern. Damals nahm er im Bahnhofsgebäude in Badenweiler Gepäck an, erteilte Fahrplanauskünfte und verkaufte Tickets.
Nachdem Martin Behringer seine Lehre zum Eisenbahnassistenten 1978 abgeschlossen hatte, arbeitete er weitere vier Jahre beim Verkehrsbetrieb Badenweiler. 1983 wechselte er in den Verkehrsbetrieb Weil-Lörrach, dessen Sitz zunächst in Kandern und später in Weil war. Als der Leiter des Verkehrsbetriebs Badenweiler in Rente ging, übernahm Behringer 1993 dessen Stelle – und kehrte somit zurück in das Gebäude, in dem 1975 seine berufliche Laufbahn begann. Den Betriebsleiterposten hat der zweifache Familienvater bis heute inne. Wichtige Ereignisse seitdem waren die Übernahme des Bus-Stadtverkehrs in Neuenburg 1996, der Betriebsumzug von Badenweiler nach Müllheim 1998 sowie die Umbenennung in Verkehrsbetrieb Markgräflerland 2006.
Wollte er niemals ein anderes Unternehmen oder eine andere Gegend kennenlernen? Martin Behringer winkt ab. „Mein Ziel war immer eine verantwortungsvolle Tätigkeit, und zwar hier in der Region.“ Beides habe ihm die SWEG ermöglicht. Die Welt sah er sich lieber auf privaten Reisen an. Kilimandscharo, Grönland, Alaska, Pakistan oder Indien – es gibt keinen Erdteil, den Behringer nicht bereiste. Sein Wohnort war hingegen nie ein anderer als Britzingen, wo er sich seit 1976 auch in der Freiwilligen Feuerwehr engagiert. „Es gibt kein schöneres Gebiet in Deutschland als das Markgräflerland.“
Läuft alles wie geplant, wird Martin Behringer 2022 in Rente gehen – nach dann mehr als 47 Jahren Dienstzeit. Bis dahin wacht er weiterhin über seine 18 Mitarbeiter und 16 Busse und wird alles daran setzen, die zufriedenzustellen. Nun freut sich der gebürtige Sulzburger aber erst einmal auf den 2. Oktober 2015. An diesem Tag wird er – gemeinsam mit zwölf weiteren SWEG-Dienstjubilaren – bei einer Festveranstaltung im Europa-Park von seinem Arbeitgeber ausgezeichnet

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …