Markgräfler Bürgerblatt

SWEG übernimmt Bürgerlösung für Werkhalle

Soll ausgebaut werden: Lokhalle im Staufener Bahnhof. Foto: paw

Einigung in Staufen

Staufen. Die SWEG kam jüngst abermals zu einer Bürgerinformation zum Thema Münstertalbahn ins Stubenhaus nach Staufen, angeführt von ihrem Technischen Vorstand, Dr. Walter Gerstner.
Bürgermeister Michael Benitz eröffnete die Veranstaltung; die von der SWEG vor zwei Jahren unterbrochene Planung zum Umbau der Werkhalle in Staufen wird wieder aufgenommen, während der elektrische Fahrbetrieb auf der Münstertalbahn seit zehn Monaten eine Menge Kritik einfährt.
Die Interessengemeinschaft Staufen 2020 (IG Staufen 2020) hatte für Umbau und Elektrifizierung der Werkhalle Alternativen zu den von ihr kritisierten Plänen der SWEG entwickelt. Diese „Bürgerlösung“ hat die fachliche Prüfung durch die SWEG bestanden: Die Werkhalle soll nach Norden und Süden um jeweils zehn Meter auf nun 65 Meter (statt 80, wie früher vorgesehen) verlängert werden, um Platz für  Wartungsarbeiten an den neuen Zügen zu bieten. Das Dach wird angehoben, um eine Stromschiene montieren zu können, zur Buswaschhalle hin wird eine innere Trennwand errichtet.
Künftig soll umschichtig nachts je ein Talent 2-Zug gewartet werden; der zweite  wird über Nacht in Münstertal abgestellt, was indessen auf heftige Kritik der Münstertäler Anwohner stieß.
Die SWEG sagte der IG Staufen 2020 zu, die aktuellen Planunterlagen elektronisch zur Verfügung stellen; bei der Veranstaltung lagen bereits einige Ausdrucke für Interessierte bereit.

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …