Breisach Aktuell

Stefan Baum feiert 25-jähriges Arbeitsjubiläum

Stefan Baum (l.) und Bürgermeister Oliver Rein.

Ein großes Rad gedreht!

Bei einer Feierstunde wurde Stefan Baum für seine 25-jährige Tätigkeit bei der Stadt Breisach durch Bürgermeister Oliver Rein geehrt.
Nach seinem Studium zum Diplomingenieur war Baum beim Stadtplaner Dr. Mandrella beschäftigt. Im April 1991 trat Baum im Stadtbauamt seinen Dienst bei der Stadt Breisach an. Ab Oktober 1998 war Baum dann Chef vom Stadtplanungsamt und hatte auch mit Erstellung der Franziskanerhalle seine erste größere Herausforderung. Seit 2008 ist Stefan Baum Dezernent und zuständig für das Dezernat III Bau bei der Stadt Breisach. Bürgermeister Oliver Rein ging in seiner Ansprache auf die vielen Projekte ein, die unter der Federführung von Baum realisiert wurden. Eine der größten Herausforderungen für die Stadt Breisach war sicherlich die Konversion Ende der 90er Jahre. Und hier gab es dann natürlich auch viele Vorhaben, die Baum stadtplanerisch begleitet oder selbst umgesetzt hat: Deutsch-französischer Kindergarten, Feuerwehrgerätehaus, Verlagerung Bauhof, viele Umbauten im Bereich Behördenzentrum, Polizeigebäude mit Helferzentrum, Vereinsgebäude und viele andere Hochbauprojekte. Auch in seinen Verantwortungsbereich fallen die Planung vom Schulzentrum, Ganztagesschule und Mensa. Baum ist als Dezernatsleiter zudem noch für Gremiumsarbeit, Sitzungsvorbereitung und Begleitung zuständig. Weiter hat er auch in vielen Bürgerinformationen und Abendveranstaltungen Verkehrskonzepte, Marktplatzplanungen vorgestellt. Mittlerweile ist Baum als Dezernent für rund 80 Mitarbeiter verantwortlich. Rein betonte: „Stefan Baum ist mir ein strategischer und politischer Ratgeber, der einen großen Anteil an der Entwicklung der Stadt hat.“ Baum selbst war nach eigenen Angaben auch etwas aufgeregt, da man schließlich so einen wichtigen Termin nicht oft erleben kann und darf. Er gibt seinen Dank an alle zurück und bedankt sich für die gute Zusammenarbeit. „Ich bin in meiner Funktion gereift und bin zufrieden, mit dem was wir geschaffen haben. Wir haben ein großes Rad gedreht und werden auch in Zukunft noch ein großes weiter drehen“, so Baum weiter. Er freue sich über das „Arbeiten auf Augenhöhe“ mit den Kollegen. Barbara Starz als Personalleiterin und Dezernentin dankte Baum für die zwar erst kurze, aber doch sehr gute Zusammenarbeit und freue sich schon auf die kommende. Martin Müller bedankte sich bei Baum nicht nur als Arbeitskollege, sondern auch als Freund für die vertrauensvolle Zusammenarbeit. Auch Andrea Schätzle als Vertreterin des Personalrats schloss sich dem Dank an. Stefan Baum erhält eine Ehrenurkunde, ein Schreibgerät sowie eine Gratifikation. Stefan Baum äußerte noch einen großen Wunsch in seinem Berufsleben, den er hoffentlich noch erleben darf. Er würde gerne über den Steg über den Rhein in das neue Kulturzentrum auf der Rheininsel gehen und einer Kulturveranstaltung beiwohnen.

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …