Breisach Aktuell

Start in den Vorverkauf Saison 2016

Die Festspiele Breisach haben dieses Jahr wieder zwei Blockbuster am Start.

Festspiele Breisach – jetzt Tickets sichern

Der Vorverkauf für die Theatersaison 2016 der Festspiele Breisach ist angelaufen. Für die beiden diesjährigen Theaterstücke „Der Glöckner von Notre Dame“ und „Die Bremer Stadtmusikanten“ sind ab sofort bei der Breisach Touristik, online über www.reservix.de und www.festspiele-breisach.de Karten erhältlich.
Reservierungen für Gruppen ab 20 Personen sind ausschließlich über die Festspiel-Homepage möglich. Über die Tickethotline: 01805 700 733 ist der Kartenservice rund um die Uhr erreichbar. Nach 2015, der erfolgreichsten Theatersaison seit Jahren, rechnet der Ende Februar neu gewählte Festspiel-Vorstand Mirco Lambracht auch für dieses Jahr mit weiterhin sehr großem Interesse für die beiden Theater-Stücke. „Wer sich zu seinem Wunsch-Termin die bestmöglichen Sitzplätze sichern will, dem empfehlen wir unbedingt einen frühzeitigen Kauf der Karten“, rät Lambracht, der sich gut vorstellen kann, dass vor allem „Der Glöckner von Notre Dame“ auch in diesem Theater-Sommer ein großes Zugpferd für die Theaterfans aus Nah und Fern sein wird. Gutscheine für die aktuelle Festspiel-Saison sind bei der Breisach-Touristik erhältlich. Die Eintrittspreise für das Abendstück „Der Glöckner von Notre Dame“ betragen zwischen 12 und 16 EUR je nach Kategorie. Im Kinderstück „Die Bremer Stadtmusikanten“ bezahlen Kinder und Jugendliche bis 17 Jahre weiterhin nur 6 EUR auf allen Plätzen, Erwachsene bezahlen 8 EUR auf allen Plätzen.
Seit Januar laufen die Proben für die Tragikomödie „Der Glöckner von Notre Dame“, für die Regisseur Armin Kuner eine extra Bühnenfassung für die Breisacher Festspiele geschrieben hat. Sie wird sich am Original-Buch von Victor Hugo orientieren, daher wird, anders als von den Disney-Versionen bekannt, der Namensgeber des Stückes, der buckelige Quasimodo, nicht die Hauptfigur des Stückes sein. Neben eindringlichen und spannenden Momenten gibt es rund um die Kathedrale Notre Dame in Paris auch viel zu lachen, vor allem durch die quirligen und allgegenwärtigen Zigeuner, die dem strengen Geistlichen Claude Frollo ein Dorn im Auge sind. Dennoch stürzt ihn die Faszination für die junge Zigeunerin Esmeralda, die er beinahe täglich vor der Notre Dame erblickt, in arge Gewissensnöte. Er will sie von seinem missgebildeten Ziehsohn Quasimodo entführen lassen, was aber durch den draufgängerischen Hauptmann Phöbus vereitelt wird, in den sich Esmeralda verliebt. Frollo schäumt vor Eifersucht auf den jungen Hauptmann und sticht ihn nieder. Alle glauben, Esmeralda habe ihren Liebhaber ermordet. Als sie hingerichtet werden soll, rettet Quasimodo sie zunächst vor dem Henker, indem er mit ihr in die Notre Dame flieht, wo Esmeralda Asyl gewährt wird. Premiere für „Der Glöckner von Notre Dame“ wird am Samstag, den 11. Juni 2016 um 20 Uhr sein.
Das Junge Theater lässt es mit den „Bremer Stadtmusikanten“ in diesem Jahr wieder einmal musikalisch werden. Regisseur Peter W. Hermanns bringt mit den Kindern und Jugendlichen eine auf die Festspiele abgestimmte eigene Version des berühmten Grimm‘schen Märchens auf die Bühne.
Von ihren Besitzern als nutzlos aussortiert und dem Tode geweiht, flüchten Esel, Hund, Katze und Hahn vor ihrem vorgesehenen Schicksal. Sie beschließen, nach Bremen auszuwandern. Dort wollen sie eine beispiellose Musikkarriere starten. Doch in der neu gefundenen Gemeinschaft herrscht nicht eben eitler Sonnenschein, ganz im Gegenteil, es gibt viel Streitereien und Zank. Auf dem langen und abenteuerlichen Weg nach Bremen erwarten sie viele brenzlige Situationen, in denen sie ihren Mut und ihren Zusammenhalt beweisen müssen. Man darf sich überraschen lassen, ob sie Bremen je erreichen werden und ob die vier tatsächlich das Talent zu einer großen Kariere im Musikgeschäft haben. Freuen darf man sich auf jeden Fall wieder einmal auf die Musik von Sascha Bendiks, der die Songs für dieses wunderschöne Märchen geschrieben hat.
Die Premiere von „Die Bremer Stadtmusikanten“ ist am Sonntag, den 19. Juni 2016 um 15.00 Uhr.
Weitere Informationen zu den Stücken sowie die Spieldaten finden Sie unter www.festspiele-breisach.de.

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …