Breisach Aktuell

Sportlerwahl 2019: Hier geht es zum VOTING

Vorstellung unserer Finalisten

Jetzt wird es spannend, denn die Sportlerwahl 2019 geht in die nächste Phase: Sie haben uns Vorschläge eingereicht und wir präsentieren Ihnen nun die Sportlerinnen und Sportler, die Mannschaften, die zur Abstimmung stehen um „Sportler des Jahres 2019“ zu werden. Hier geht es direkt zur Abstimmung.

Und hier sind sie, natürlich, Ladies first:

Die nominierten SportlerInnen

Annika Autenrieth ist 22 Jahre alt, wohnt in Breisach-Oberrimsingen und studiert in Freiburg Biologie und Wirtschaftswissenschaften. Zwar ist sie im Sommer oft mit dem Rennrad unterwegs, wandert aber auch gerne. Das geht schon mehr in Richtung ihrer „Hauptdisziplin“, dem Laufen, in der sie äußerst erfolgreich ist. Für den USC Freiburg startend, hat sie im Frühjahr angefangen, an Wettkämpfen teilzunehmen und hat seither den Tuniberglauf, Feierabendlauf in Buggingen, Mitternachtslauf in Biengen, Altstadtlauf in Staufen, Weinleselauf in Malterdingen und den Endinger Crosslauf gewonnen. Kompliment!

Beim Ausüben ihres Sportes hat Chiara Saccomando eher selten festen Boden unter den Füßen, die 16jährige, die in die 11.Klasse (Förderklasse des Olympiastützpunkt Freiburg) der Staudinger Gesamtschule in Freiburg geht, ist auf dem Wasser zuhause und startet, erfolgreich, für den Breisacher Ruderverein. Chiara wurde 2019 Landesmeisterin im Doppelzweier und Vizelandesmeisterin im 4er. Bei den Deutschen Meisterschaften belegte sie im 4er den 4.Platz. Um so erfolgreich zu sein, trainiert sie bis zu achtmal die Woche. Chiara ist Leistungssportlerin mit Leib und Seele; ist sie nicht auf dem Wasser, sind ihre Hobbys lesen und ihre Tiere. Allein schon aufgrund ihres Trainingsfleißes hätte sie den Titel „Sportler des Jahres“ verdient.

Er ist sicher einer der ganz Großen: Marius Werz, Jahrgang 2001, aus Vogtsburg-Achkarren. Er startet für das Karate Dojo Breisach e.V. und gehört dort zu den Vorzeigesportlern, hat er doch Erfolge in der Disziplin Kata (Perfektionsübung) Junioren und U21 vorzuweisen, so den 1.Platz BW-Landes-Meisterschaften des Karate Verbandes Baden-Württemberg e.V., den 1.Platz Deutsche Meisterschaften in Erfurt mit der Mannschaft und 2.Platz im Einzel und den 3.Platz bei der Shotokan-Weltmeisterschaft (Stilrichtung) in Portugal mit der Mannschaft des Deutschen Karate Verbandes und 5.Platz im Einzel. Doch das ist nicht alles, Werz holte zweimal den 1.Platz bei großen internationalen Turnieren und weitere 2. und 3.Plätze bei weiteren Turnieren. Insgesamt war es 2019 der 4. Deutsche Meistertitel für den 17 jährigen Nachwuchs-Athleten vom Karate Dojo Breisach, weshalb er auch bei einer großen Sportgala als bester Nachwuchs-Athlet des Deutschen Karate Verbandes ausgezeichnet wurde: Chapeau!

 

Annika Autenrieth

Chiara Saccomando

Marius Werz

 

Die nominierten Mannschaften

Sind Annika, Chiara und Markus Einzelkämpfer, so treten andere lieber in einer Mannschaft an.

Zum Beispiel die Gruppe „Diamonds“ vom TV Breisach. Die vier Gruppen der 3 bis 14 jährigen Mädchen werden trainiert von Diana Tofan und Vladislava Tofan und machen ästhetische Gruppengymnastik, eine Sportart in der sechs bis zehn Turnerinnen Bewegung gemeinsam synchronisiert ausführen. Mittels Musik und Choreographie wird eine Geschichte erschaffen. Diese Sportart ist vor allem in Osteuropa und Skandinavien bekannt, aber auch in Deutschland finden sich immer mehr Sportlerinnen. Internationale Wettkämpfe hatten die „Diamonds“ bisher in Graz/Österreich und Paris/Frankreich. Ende November 2019 ging es zum World Cup nach Budapest/Ungarn.

Wie die „Diamonds“ siegen oder verlieren auch die Spieler des HC Merdingen gemeinsam. Wobei ihr Sport wenig mit dem der „Diamonds“ gemein hat: Rollhockey ist eine kraftraubende, blitzschnelle Angelegenheit, bei der es auch manchmal etwas rauer zugeht. Im Kader sind rund 15 Spieler, die Mannschaft wurde in der Hauptrunde Meister mit zwölf Siegen in 14 Spielen. Im Playoff-Halbfinale scheiterte die Mannschaft im Halbfinale gegen Kassel. Die Mannschaft trainiert zweimal pro Wocheund spielt in der 2.Bundesliga Süd gegen Gegner aus Baden-Württemberg, Hessen, Nordrhein-Westfalen und Bayern.

 

Diamonds- TV Breisach

VfR Ihringen A-Jugend

HC Merdingen

 

Die nominierten Vereine

Ob Einzelkämpfer oder Mannschaft – ohne Infrastruktur geht es nicht – und die stellt meistens ein Verein, der von seinen Mitgliedern und von ehrenamtlichen FunktionärInnen getragen wird.

Das ist so beim TC Ihringen. Der Tennisclub wurde 1975 gegründet, hat heute 294 Mitglieder, davon sind als Senioren 150 und als Jugend 71 aktiv. Der TC Ihringen sieht sich als familiärer Tennisverein mit starken Zuwachs bei Familien mit Kindern und bietet fast durchgängigen Spielbetrieb von der U9 bis zu den Aktiven 65, dazu drei mixed Mannschaften und zwei Winter-Mannschaften. Über das Sportliche hinaus zeichnet sich der Club durch eine tolle Gemeinschaft mit Club-Abenden und Events aus. Mitgliedergewinnung erfolgt durch Schnupperkurse (Jugend- und Erwachse) durch ausgebildete Trainer. Beleg: 59 Neumitglieder seit 2017. Für das kommende Jahr hat der agile Verein zwei Vereinsturniere, Kaiserstuhl Cup im August und Youth Cup Ende Juli, geplant sowie die 4. Teilnahme am Weinfest nach 17 Jahren Abstinenz.

Den TV Breisach gibt es schon seit 1877, gegründet von turnbegeisterten Bürgern der Stadt Breisach, denn Turnen war zu dieser Zeit „hip“ und bereits Pflichtschulfach seit 1824. Heute ist es in vielen Sportarten der Breiten-/ Freizeit- und Rehasport, aber auch der Leistungssport (Förderriege Jungen und Mädchen, Leichtathletik, Volleyball und ästhetische Gruppengymnastik), der unsere Mitglieder im Verein zusammen bringt. Insgesamt sind derzeit im TV Breisach knapp 1.100 Mitglieder, davon rund 600 Damen und rund 500 Herren; das älteste Mitglied ist 96 Jahre und Ehrenmitglied, das jüngste Mitglied: 0 Jahre beim Eltern-Kind-Turnen. Ausgewogen ist das Verhältnis der aktiven Alten und Jungen: etwa 450 SeniorInnen ab 60 Jahre, rund 400 von 0 bis 19 Jahre, die sich in 13 verschiedenen Abteilungen (Turnen, Rehasport, Leichtathletik, Volleyball, Badminton, Nordic Walking, Basketball, Einrad, Ästhetische Gruppengymnastik, Tischtennis, HIP HOP, Schach, Rhönrad) sowie in einer Kooperation ZUMBA (Aerobic-Tanz) engagieren. Das 2019 neu eingeführte Sommerfest als Mitmach- und Schnuppertag soll auch im kommenden Jahr wieder Treffpunkt für alle Mitglieder und Abteilungen werden und zum Austausch und Kennenlernen unter den Abteilungen dienen. In Zukunft soll Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen noch stärker eine „2. Heimat in unserem Verein“ geboten werden, für den schulischen und beruflichen Ausgleich, aber auch um erfolgreich Sport treiben zu können.

So viele Sparten weist der „Fußballclub Vogtsburg e.V.“ nicht auf: gegründet wurde er 1930 als Unterabteilung „Fußball“ im Turn- und Sportverein Oberrotweil, und spaltete sich 2000 als eigenständiger Verein „TuS Oberrotweil e.V.“ ab. 2015 erfolgte die Namensumbenennung als FC Vogtsburg. 440 Mitglieder gibt es insgesamt, davon 260 Aktive – Jugend 120, Aktive Herren und Frauen 140 – und 180 Passive. Jugendspieler sind 120. Folgende Mannschaften hat der FCV: Herren Aktive 1. und 2. Mannschaft, Frauen Aktive 1 Mannschaft, Alte Herren 1. Mannschaft (nimmt aber nicht am Spielbetrieb aktiv teil). Elf Jugendmannschaften als Spielgemeinschaft mit SV Burkheim und SV Achkarren in der „SG Vogtsburg i.K.“ von der G- bis zur A-Jugend.

Es sind die Trainer, Betreuer, Schiedsrichter, Platzwarte und Vorstandsmitglieder und Helfer, die sich ehrenamtlich in die Vereinsarbeit des FCV einbringen, Verantwortung übernehmen, Stunden leisten, um das Fußballspielen auf dem Sportgelände zu ermöglichen. Und das hat Tradition – denn fast 90 Jahre wird nun schon Hinter der Mühle Fußball gespielt. Dabei waren der klare Sieg und die bittere Niederlage, Aufstieg und Abstieg steter Begleiter in der langjährigen Geschichte. Doch der FCV hat immer daran festgehalten: „der sichere Weg zum Erfolg ist immer, es doch noch einmal zu versuchen“. Und das ist wahrer Sportsgeist beim FCV.

Um den Jugendfußball weiter zu entwickeln und zu fördern wird der nächste Schritt in der Zusammenarbeit der Vogtsburger Fußballvereine die Bildung eines Jugendfördervereins sein. Ziel ist es, den Kindern und Jugendlichen auch in Zukunft Fußballspielen in der Gemeinde Vogtsburg zu ermöglichen, um Fußballspielen mit Spaß zu erlernen und als Mannschaftssport auszuüben.

 

Tennisclub Ihringen

Turnverein Breisach

FC Vogtsburg

 

Jetzt abstimmen und gewinnen

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …