Markgräfler Bürgerblatt

Spende für senegalesisches Schulprojekt

(v.l.).: Roland Stapf, Abdoulaye Sarr, Ernst Burggraf. Foto: privat

RSG Rosà Schallstadt e.V.:

Schallstadt. Roland Stapf und Ernst Burggraf von der RSG Rosà Schallstadt e.V. übergaben Ende November 2.320 Euro Spendengelder an den Vereinskameraden Abdoulaye Sarr, um das vom Verein seit 2009 geförderte Schulprojekt im Senegal weiter voranzubringen. Die RSG Rosà Schallstadt e.V. ist seit Jahren Schirmherrin der Schule in Keur Pathté, Senegal. Das soziale Engagement der Radsportler wird aus den Reihen der Schallstädter Bevölkerung und von vielen Radsportler von außerhalb zahlkräftig unterstützt, wofür der Verein sehr dankbar ist.

Jeder Cent der Spende kommt unmittelbar in Abdoulaye Sarrs Heimatort Keur Pathté an. Davon berichtet Sarr regelmäßig öffentlich seinen Vereinskameraden. Die Erfolge sind beachtlich: So entstanden drei Klassenzimmer inklusive sanitären Anlagen sowie eine Unterkunft für zwei beschäftigte Lehrer. Auch benötigtes Schulmaterial wird von den alljährlichen Spendengeldern finanziert. Das Engagement aus Südbaden fand die Beachtung der senegalesischen Regierung, die ihrerseits zwei zusätzliche Unterrichtsräume errichten ließ. Abdoulaye Sarr gründete zudem vor Ort einen Förderverein. Das afrikanische Sprichwort, wonach es ein ganzes Dorf braucht, um ein Kind zu erziehen, ist so mit Leben gefüllt.

Sehr erfreut ist man bei den Radsportlern, dass das Sozialprojekt bereits spürbare Früchte trägt. So schnitten Schüler der geförderten Schule bei den jährlichen Prüfungen in der Bezirkshauptstadt am besten ab und erhielten Stipendien für eine weiterbildende Schule in Hauptstadt Dakar. Diese sichtbaren Erfolge sind Ansporn für die RSG Rosà Schallstadt e.V., sich auch weiterhin tatkräftig für das Wohl der Partnerschule einzusetzen. (khs)

Info: www.rsg-schallstadt.de

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …