Markgräfler Bürgerblatt

Sparkasse Markgräflerland

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Visionärer Nukleus für Müllheims Innenstadt
Müllheim. Mit dem ersten Spatenstich vergangene Woche ging der Bau des Sparkassenparks Müllheim nun in die entscheidende Phase. In Anwesenheit zahlreicher Gäste, darunter Wolfgang Dietz, Oberbürgermeister von Weil am Rhein und Vorsitzender des Verwaltungsrates der Sparkasse Markgräflerland, Müllheims Bürgermeisterin Astrid Siemes-Knoblich sowie Ralf Mazur, Geschäftsführer der Landesbank Baden-Württemberg Immobilien Development GmbH, gab Ulrich Feuerstein, Vorsitzender des Vorstandes der Sparkasse Informationen zu dem Bauvorhaben.
Auf dem Gelände, das rund drei Fußballfelder groß sei, entsteht eine Tiefgarage mit rund 100 Stellplätzen, dazu werden noch 120 Fahrrad-Stellplätze errichtet. Das neue, moderne Kundenhaus, wird wie die geplante Wohnbebauung – es werden fünf Häuser mit Zwei- bis Vierzimmerwohnjungen und jeweils einem Penthaus entstehen – barrierefrei erreichbar sein und dem KfW55-Standard entsprechen. Daneben entsteht eine viergeschossige Kundenhalle mit zahlreichen Beratungsplätzen. „Wir verbinden Altes und Neues“, betonte Feuerstein und wies dabei darauf hin, dass der sogenannte „Tempel“ angeschlossen und zu einer Kommunikationsplattform entwickelt werde. Mit der auf dem Dach installierten Photovoltaik-Anlage werden pro Jahr 30t CO2 eingespart, das gesamte Bauvorhaben, das zu einem „neuen Nukleus in der Müllheimer Innenstadt“ werden soll, sei im Hinblick auf Nachhaltigkeit konzipiert.
Bürgermeisterin Astrid Siemes-Knoblich lobte die gute und offene Zusammenarbeit zwischen Sparkasse und Stadt, die trotz manchmal unterschiedlicher Vorstellungen in relativ kurzer Vorbereitungszeit zu einer von beiden Seiten getragenen Lösung geführt habe; sie bezeichnete das Projekt als „visionär“. Weils Oberbürgermeister Dietz wies daraufhin, dass die Trennung in Verwaltungssitz Weil und Kundenhaus Müllheim nichts an der Funktion einer „Doppelsitz-Sparkasse“ ändern werde: Im Leben gelte, „Nichts bleibt wie es ist“ und was einst vollkommen richtig war müsse nach Jahren und Jahrzeiten nicht um seiner selbst Willen fortgesetzt werden. (MBB)

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …