Breisach Aktuell

Sonniges Wetter bescherte 1,4 prozentige Dividende

Bei der Jahreshauptversammlung der Bürgerenergiegenossenschaft, wurde als Nachfolger von Gabriel Schweizer, zweiter von links, Bürgermeister Benjamin Bohn, Bildmitte gewählt. Die beiden Vorstände von rechts, Hans-Peter Vögtle und Walter Bitzenhofer sowie der stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende Reiner Richter ganz links, gratulierten.

Bürgerenergiegenossenschaft Solarpark Vogtsburg

Zufriedenheit mit der Arbeit der Vorstandschaft, signalisierten die Mitglieder der Bürgerenergiegenossenschaft Solarpark Vogtsburg, durch eine einstimmige Entlastung der Vorstandschaft bei der Jahreshauptversammlung im Atrium der Wilhelm-Hildenbrand-Schule in Oberrotweil.
Altbürgermeister Gabriel Schweizer übergab sein Amt als Aufsichtsrat an Bürgermeister Benjamin Bohn.                                                                                                                                                 Hans Peter Vögtle zuständig für die kaufmännische Leitung, erwähnte rückblickend, das Jahr 2015 war viel zu heiß, viel zu extrem 1723 Sonnenscheinstunden wurden in Vogtsburg gemessen, damit wurden 8,95 Millionen Kilowattstunden Solarstrom in das Netz eingespeist. 1,03 Millionen Euro konnten somit erwirtschaftet werden, nach Abzug der Kosten in Höhe von 175.200 Euro, kamen 854.800 Euro  zur Ausschüttung, dies entspricht einer Verzinsung von 1,4 Prozent. Dies  ist mehr als am Kapitalmarkt zurzeit zu erwirtschaften sei, betonte Vögtle, was bei den Mitgliedern der Bürgerenergiegenossenschaft erfreut zu Kenntnis genommen wurde. Für das laufende Jahr seien leider durch die schlechte Wetterlage die Einspeisungen deutlich niedriger als zu erwarten war. Die Bilanz wurde durch die gesetzliche Prüfung des Genossenschaftsverbandes Baden-Würt-temberg durch Frau Brand und durch den Aufsichtsrat bestätigt.                                                                                        Walter Bitzenhofer, technischer Leiter der Solaranlage, berichtete auch über kleine Störungen an der Anlage, die jedoch zu keinen nennenswerten Verlusten geführt hätten. Der Solarpark werde jährlich ein Mal gemulcht durch die Firma Volk, auch haben acht Mitglieder geholfen, Steine in der Anlage ab zu sammeln. Inzwischen werden auch einige Schafe versuchsweise zur Parkpflege eingesetzt. Aufsichtsratsvorsitzender Gabriel Schweizer, der zum letzten Mal die Versammlung leitete, dankte den beiden Vorständen Hans-Peter Vögtle und Walter Bitzenhofer, die einen tollen Job gemacht hätten sowie dem gesamten Gremium für ihr Engagement. Schweizer war der Meinung, dass sich die Mitgliedschaft für alle gelohnt habe. 70 Prozent des Vogtsburger Strombedarfs wird inzwischen solar erzeugt. Neben dem Solarpark speisen auch etliche Fotovoltaik-Anlagen ins Vogtsburger Netz ein.    Satzungsgemäß schieden aus dem Aufsichtsrat die Mitglieder Arno Landerer, Thomas Langenbacher sowie Gabriel Schweizer. „Die Bürgerenergiegenossenschaft  ist ein Kind der Stadt sie entspricht den Interessen der Stadt, dies sei auch vom Gemeinderat einst gewünscht worden“, betonte Altbürgermeister Schweizer in seiner Erklärung, in der er eine erneute Wiederwahl ausschlug. Zu seinem Nachfolger schlug Schweizer Bürgermeister Benjamin Bohn als Vertreter der Stadt vor, was die Mitglieder einstimmig bestätigten. In seinen Dankesworten, betonte Bohn, dass er sich auf die Arbeit im Gremium freue. Arno Landerer und Thomas Langenbacher wurden als Aufsichtsrat wieder gewählt. Der stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende Reiner Richter würdigte Schweizer mit den Worten: „Mit ihnen als Gründungsmitglied der Energie-Bürgergenossenschaft verlieren wir heute den Initiator und Mitbegründer der Genossenschaft, dem es immer wichtig war, dass die Bürger von Vogtsburg von dieser Bürgergenossenschaft profitieren.                                                              Mit dem Solarpark sein in Vogtsburg ein Leuchturm Projekt für die ganze Region geschaffen worden, damit sei die Energiewende umgesetzt worden, betone Bürgermeister Bohn. „Sie waren Motor und Initiator der Bürgergenossenschaft; ja es ist ihr Kind“, sagte der Rathauschef in seinen Dankesworten an seinen Vorgänger Schweizer.

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …