Breisach Aktuell

Sonderausstellung: Franz Sigrist

Museum für Stadtgeschichte Breisach

Vom 1. Oktober bis 23. November dokumentiert eine kleine Sonderausstellung im Breisacher Museum für Stadtgeschichte Leben und Werk des in 1721 in Breisach geborenen Barockmalers Franz Sigrist (gestorben 1803 in Wien).

Sigrist studierte an der Akademie der bildenden Künste in Wien und war vorwiegend im Wiener und Augsburger Raum tätig. Er schuf u. a. die drei Fresken in der Vorhalle des Münsters in Zwiefalten und das Deckengemälde im Festsaal des Lyzeums zu Eger in Ungarn, zahlreiche Ölgemälde sowie Altarbilder, Radierungen und Stichvorlagen.

Zu sehen sind neu erworbene Kupferstiche nach Vorlagen von Franz Sigrist aus den Beständen des Stadtarchivs Breisach.

Die aktuelle Sonderausstellung ist Teil einer Ausstellungsfolge über die Namensgeber der Breisacher Straßen. Begonnen hat diese Ausstellungsreihe im letzten Jahr mit dem Bildhauer Karl Heinz Engelin.

Mit der Sigrist-Ausstellung ehrt seine Geburtsstadt einen ihrer berühmtesten Söhne, der es vom Sohn eines Schreiners zu einem der bedeutendsten und gefragtesten Künstler seiner Zeit gebracht hatte.

Öffnungszeiten des Museums: Samstag, Sonn- u. Feiertag 11.30 -17.00 Uhr, Dienstag – Freitag 14.00 – 17.00 Uhr

 

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …