Markgräfler Bürgerblatt

Sirenenprobe der ortsfesten Warngeräte

Samstag, 25. März,11 Uhr
Neuenburg. Bei großen Schadensereignissen und Gefahrenlagen können Ihre Sicherheit und die Ihres Eigentums gefährdet sein. Um Gefährdungen zu begrenzen und wenn möglich zu vermeiden, habe die Kommunen im Markgräflerland ein Sirenenwarnsystem eingerichtet. Damit ist es möglich, Sie zeitnah auf Gefahren aufmerksam zu machen. Zur Prüfung der Funktionsfähigkeit der Sirenen und der Erinnerung an die Bedeutung der Warnsignale werden die Sirenen im März und Oktober getestet. Die Kommunen Auggen, Badenweiler, Ballrechten-Dottingen, Buggingen, Eschbach, Heitersheim, Müllheim, Neuenburg am Rhein , und Sulzburg führen daher am Samstag, 25. März, ab 11 Uhr Sirenenproben zur Warnung der Bevölkerung durch. Bei der kommenden Sirenenprobe sind folgende Signale vorgesehen:

  1. 11 Uhr: Ein 60 Sekunden langer auf- und abschwellender Heulton signalisiert „Rundfunkgerät einschalten – auf Durchsagen achten“. Sie werden über Art und Ausmaß eines Unfalls, einer Katastrophe oder eines sonstigen wichtigen Ereignisses informiert und bekommen gezielte Verhaltenshinweise.
  2. 11.03 Uhr: Ein 60 Sekunden-Dauerton, der zweimal für 12 Sekunden unterbrochen wird, signalisiert „Feueralarm!“ Dieser wird für die Feuerwehr bei großen Schadensereignissen ausgelöst.
  3. 11.06 Uhr: Mit einem Dauerton von 60 Sekunden Länge wird „Entwarnung!“ gegeben.

Bitte denken Sie daran den Notruf 110 oder 112 nur im tatsächlichen Notfall anzurufen. Störungen an den Sirenenanlagen bitten wir Sie, dem Bürgermeisteramt mitzuteilen.

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …