Markgräfler Bürgerblatt

Sieger in der WG Achkarren prämiert

Weinprämierung unter „hoheitlicher“ Aufsicht in der WG Achkarren. Foto: NGK/P. Littner.

Internationaler Grauburgunder-Preis 2017:

Achkarren. Insgesamt 479 Spitzen-Weine wurden dieses Jahr für den Internationalen Grauburgunder-Preis angestellt. Davon stammen 421 Weine aus den deutschen Weinbaugebieten Ahr, Franken, Hessische Bergstraße, Nahe, Pfalz, Rheinhessen, Saale-Unstrut, Württemberg und natürlich Baden (280 Weine). Aus Italien, der Schweiz und Frankreich wurden 58 Weine angestellt.

30 Prozent aller Weine aus der Qualifizierungsprobe wurden zur Finalprobe zugelassen. Beide Proben waren mit einer fachkundigen Jury, bestehend aus renommierten Weinsachverständigen, Sommeliers, Kellermeistern und Journalisten besetzt. Die Jury beurteilte die Weine in einer Blindverkostung nach Farbe, Geruch und Geschmack. Bewertet wurde nach einem 100-Punkte-System.

Die jeweils 10 Erstplatzierten sowie die Sieger der Gastregion Trentino erhielten bei der Prämierung in der Winzergenossenschaft Achkarren eine Urkunde. Die drei Erstplatzierten in jeder Kategorie wurden von der noch amtierenden Badischen Weinkönigin, Magdalena Malin, der Kaiserstühler Weinprinzessin Madleen Baumgartner sowie den Hauptsponsoren der Veranstaltung mit einem Pokal geehrt.

Der beste Wein erzielte 96,3 Punkte (Kategorie 4). Dass es sich bei den prämierten Weinen aber ausnahmslos um Spitzen-Weine handelt, zeigt das durchgängig hohe Bewertungsniveau.

Unter den Gewinnernsind in Kategorie 1:

  1. Platz: Weingut Ralf Hundemer, Pfalz – 2016er Grauburgunder, Kabinett

4 Sterne, 91,0 Punkte; 2. Platz: Weingut Tobias Köninger, Baden – 2016er Grauburgunder, Kabinett, 4 Sterne, 90,6 Punkte und 3. Platz: Weingut Frank Schmidt, Eichstetten, Baden – 2016er Grauburgunder, Kabinett, 4 Sterne, 90,2 Punkte.

Kategorie 2: 1. Platz: Weingut Huck-Wagner, Efringen-Kirchen, Baden – 2016er Efringer Ölberg, Grauer Burgunder, Kabinett, 5 Sterne, 92,8 Punkte; 2. Platz: Kaiserstühler Winzerverein Oberrotweil eG, Baden – 2016er Oberrotweiler Käsleberg, Grauer Burgunder, Kabinett, 4 Sterne, 89,6 Punkte und 3. Platz: Alde Gott Winzer Schwarzwald eG, Sasbachwalden, Baden – 2016er Grauer Burgunder, QbA

4 Sterne, 89,4 Punkte.

Kategorie 3: 1. Platz: Alde Gott Winzer eG, Sasbachwalden, Baden – 2015er Grauer Burgunder, QbA, 5 Sterne, 92,3 Punkte; 2. Platz: Weingut Köbelin, Eichstetten, Baden – 2015er Kaltenbrunnen, Grauer Burgunder, Spätlese, 4 Sterne, 91,3 Punkte und 3. Platz: Burkheimer Winzer eG, Burkheim, Baden, – 2015er, Burkheimer Feuerberg, Grauer Burgunder, QbA,4 Sterne, 90,7 Punkte.

Kategorie 4: 1. Platz: Kaiserstühler Winzerverein Oberrotweil, Baden – 2015er Oberrotweiler Käsleberg, Ruländer, Trockenbeerenauslese, 5 Sterne, 96,3 Punkte;

  1. Platz: Kaiserstühler Winzerverein Oberrotweil, Baden – 2015er Oberrotweiler Käsleberg, Ruländer, Beerenauslese, 4 Sterne, 91,5 Punkte und 3. Platz: Winzergenossenschaft Oberbergen, Baden – 2011er Oberbergener Baßgeige, Ruländer, Beerenauslese, 4 Sterne, 91,2 Punkte.
Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …