Markgräfler Bürgerblatt

Siedlungswerk Bad Krozingen

(v.l.): Miriam Rampf, Julian Hold, Heinz-Dieter Störck, Peter Lob. Foto: Markus Petersen

Gemischte Nachbarschaften bauen und pflegen

Bad Krozingen. Das Siedlungswerk hat sich in zentraler Lage im Neubaugebiet Kurgarten I engagiert. Am Mozartplatz sind neben 40 Wohneinheiten (Eigentum und Miete) auch große, teilbare Gewerbeflächen im Erdgeschoss von 80 bis 300 m² entstanden, die für Praxen, Geschäfte und Dienstleister nutzbar sind und gut zum Kur- und Stadtflair passen.
Wie Peter Lob anlässlich der Begrüßung des Neumitglieds „Siedlungswerk“ und der obligatorischen Übergabe des Mitgliedschildes feststellte, wäre es angesichts der weiteren baulichen Entwicklung (Stichwort Kurgarten II) schön, wenn eine städtische Versorgung mit einem breiten Angebot zur Entlastung der zentralen Stadtbereiche am Mozartplatz angesiedelt werden könnte. Der Platz biete sich beispielsweise für ein Bäckerei-Café, Poststelle und eventuell sogar einen kleinen Discounter an. Alles wäre fußläufig erreichbar.
Auch im Kurgarten II wird das Siedlungswerk rund 140 Wohnungen realisieren, die Hälfte davon als preisgebundene Mietwohnungen. Auch auf ökologische Aspekte wurde beim Bauen in Bad Krozingen wert gelegt. So wird der Gebäudekomplex von einer Pelletheizung erwärmt, die von der Immotherm GmbH betrieben wird und auch bei der Wärmeversorgung weiterer Neubauten effizient einbezogen werden könnte.

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …