Markgräfler Bürgerblatt

Schwimmsport sollte mehr gefördert werden

Dr. Claudia Weber. Foto: privat

SGBNM-Mitglied dr. Claudia Weber bei Schwimm-Weltmeisterschaft

Neuenburg. Bei der diesjährigen Weltmeisterschaft der Masters im Schwimmen in Budapest war auch die Startgemeinschaft Badenweiler-Neuenburg-Müllheim (SGBNM) durch eine Schwimmerin, Dr. Claudia Weber, vertreten. Sie erzielte bei ihren beiden Starts sehr gute Ergebnisse: Über 100m Rücken erreichte sie in einem großen und starken Teilnehmerfeld den 19. Platz in einer Zeit von 1:22,49. Bei 50m Rücken schlug sie nach 37,62 Sekunden sogar als 15. an.

Die Weltmeisterschaften waren hervorragend organisiert und spiegelten die Begeisterung der Ungarn für den Schwimmsport in allen Facetten wieder. Sämtliche Wettkämpfe waren via Livestream im Internet zu verfolgen, das ungarische Fernsehen berichtete täglich. Es gab unzählige Möglichkeiten, Sportler anderer Nationen und Einheimische zu treffen, welche sehr rege genutzt wurden.

Dieses wunderbare Fest des Sports demonstrierte aus Sicht von Dr. Claudia Weber, dass der Schwimmsport in Deutschland deutlich mehr Förderung und Wahrnehmung in der Öffentlichkeit braucht, um seiner Aufgabe als Volkssport gerecht zu werden. Alle Kinder müssten schwimmen lernen, zum einen, um sich sicher im Wasser zu bewegen und zum anderen, weil Schwimmen laut der praktizierenden Orthopädin eine sehr gesunde Sportart ist. An den in drei Jahren wieder in Budapest stattfindenden Schwimmeuropameisterschaften möchte Dr. Claudia Weber bei entsprechendem Leistungsvermögen wieder dabei sein. (la.ke)

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte dich auch interessieren …