Breisach Aktuell

SC Freiburg: Freiburgs Kicker im Bundesliga-Alltag

Zwei Neuzugänge konnte der SC Freiburg vor dem Transferende noch für sich gewinnen - Rafal Gikiewicz (li.) und Georg Niedermeier. Fotos: SC

Zwei Neuzugänge konnte der SC Freiburg vor dem Transferende noch für sich gewinnen – Rafal Gikiewicz (li.) und Georg Niedermeier. Fotos: SC

Freiburg. Der Ball rollt nun seit dem 20. August auch für den Sportclub Freiburg wieder in der 1. Bundesliga. Das Auswärtsspiel gegen die „Alte Dame“ Hertha BSC im Berliner Olympia-Stadion vor 41.648 Zuschauern bei möglichen 74.475 Stadion-Plätzen ging für den SC bei brütender Hitze in letzter Sekunde mit 2:1 verloren, die anschließende 14tägige Länderspielpause gab SC-Cheftrainer Christian Streich aber die Gelegenheit, erkannte Mängel im Zusammenspiel der neu aufgestellten SC-Profi-Mannschaft 2016/17 zu erörtern und, nach Möglichkeit, künftig auszuschließen.
Training und Testspiele sind wichtig, um zusammenzufinden, Punktespiele offenbaren jedoch, wie jeder einzelne Akteur mit und gegen den Ball vorausdenkt und tickt. Allerdings fehlten dem SC Amir Abrashi (CH/Alb), Aleksandar Ignjovski (SRB), Çağlar Söyüncü (Tur), Mats Møller Dæhli (Nor), Maximilian Philipp (D) und Janik Haberer (D): die sechs SC-Profis waren zu WM-Qualifikation bzw. U21 EM-Quali und zu Testspielen bei ihren A-Nationalmannschaften.
Vor Schließung der Transferliste am 31. August 24 Uhr wurden Rafal Gikiewicz (28) als dritter Torwart und Georg Niedermeier (30) noch unter Vertrag genommen. Gikiwiecz wurde in der Saison 2011/12 mit Śląsk Wrocław polnischer Meister und bestritt für den Verein in der Europa League 2012/13 sechs internationale Einsätze. Der 28-jährige Torhüter kommt vom Zweitligisten Eintracht Braunschweig und stand in den vergangenen beiden Spielzeiten in 72 Pflichtspielen als Stammspieler zwischen den Pfosten.
Georg Niedermeier (Innenverteidiger) wechselte im Januar 2009 vom FC Bayern München zum VfB Stuttgart, für den er 148 Bundesligaspiele bestritt. Niedermeier kommt ablösefrei zum SC, er erzielte bisher zwölf Bundesliga-Tore. Wie gewohnt wurde über alle Vertragsinhalte Stillschweigen vereinbart.
Am kommenden Samstag, 10. September, empfangen die Breisgauer Borussia Mönchengladbach zum ersten Heimspiel, Anpfiff 15.30 Uhr. In der ersten Englischen Woche der Saison muss der SC am Freitag, 16. September, um 20.30 Uhr im Rheinenergiestadion gegen den 1. FC Köln antreten, der Hamburger SV kommt am Dienstag, 20. September, 20 Uhr ins Schwarzwald-Stadion; nach Dortmund geht die Reise am Freitag, 23. September, Anpfiff 20.30 Uhr. (rs.)

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …