Markgräfler Bürgerblatt

Rückenschmerzpatienten für Studie gesucht

Medizinische Tapeverbände

Freiburg. Die Sektion Komplementärmedizinische Evaluationsforschung an der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie und das Uni-Zentrum für Naturheilkunde am Institut für Umweltmedizin und Krankenhaushygiene des Universitätsklinikums Freiburg starten eine klinische Studie zur Wirksamkeit des sogenannten Medi-Tapings bei Rückenschmerzen und suchen dafür ProbandInnen, die unter chronischen Schmerzen im unteren Rückenbereich leiden. Die Studie läuft ab Juni 2015 und dauert drei Monate.
Die Medi-Taping-Methode setzt sich aus einer Triggerpunktbehandlung entlang der Halswirbelsäule und dem Anbringen von elastischen Tapes zusammen. In der bisherigen Erprobung zeigte das Verfahren gute Effekte und führte bei vielen Patienten zu einer deutlichen Schmerzreduktion.
Die Studienteilnehmer werden zufällig auf zwei Gruppen verteilt. Eine Patientengruppe wird mit Tapeverbänden behandelt, die andere Gruppe erhält Physiotherapie. Die Teilnehmenden der Physiotherapie-Gruppe bekommen nach Abschluss der Studie (drei Monate) die Möglichkeit, ebenfalls die kombinierte Behandlung aus medizinischen Tapeverbänden und Triggerpunkttherapie zu erhalten.
Teilnehmen können Personen, die seit mindestens drei Monaten an unspezifischen Schmerzen im unteren Rückenbereich leiden – also dass keine spezifische Ursache (zum Beispiel ein Bandscheibenvorfall) bekannt ist – und derzeit keine andere Behandlung in Anspruch nehmen.
Die Behandlung findet einmal wöchentlich in drei aufeinander folgenden Wochen statt und dauert jeweils zwischen 20 bis 30 Minuten. Ein Kontrolltermin findet nach zwei Monaten statt. Die Studie ist kostenfrei.
Bei Interesse: helene.rieche@uniklinik-freiburg.de oder 0761 270 – 68823.

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …