Markgräfler Bürgerblatt

Regio Guggetreff Heitersheim

Nicht nur schräge Töne erklingen beim Regio Guggetreff Heitersheim… Foto: privat

Weit mehr als „nur“ Guggemusik!

Heitersheim. Getreu dem Motto „die Mischung machts“ laden die Strauschoeh-Schlurbis am Samstag, 1. Februar, zum Regio Guggetreff nach Heitersheim ein. Sechs einzigartige Guggemusiken aus Deutschland, Frankreich und der Schweiz geben an diesem Abend ihren fantastischen Sound zum Besten. Natürlich lassen sich es auch die Gastgeber nicht nehmen, bei ihrem „Heimspiel“ aufzutreten und für Stimmung zu sorgen.

Los geht es ab 17 Uhr mit dem Open Air am Lindenplatz. Gewärmt von Schwedenfeuern, Glühwein und Kinderpunsch, einer feinen Grillwurst und weiteren kulinarischen Angeboten, ist das „Gugge-Apéro“ traditionell für zahlreiche „große“ und „kleine“ Besucher das erste große Highlight des Abends. Hier geben ab 17:30 Uhr alle Guggen auf der eigens dafür errichteten Trailer-Bühne einen kleinen Vorgeschmack auf das, was das Publikum nach 20 Uhr in der Malteserhalle erwartet: Gugge-Sound vom Feinsten und Party pur!

Die Türen der Malteserhalle öffnen ab 19:30 Uhr. Im Mittelpunkt des Abends stehen die Guggemusiken mit ihrem unverwechselbaren Brass-Sound. Aber das Regio Guggetreff der Heitersheimer Strauschoeh-Schlubis hat weit mehr zu bieten als „nur“ Guggemusik. So sorgt die Live-Band „No Change“ für lückenlose Partystimmung und in der Schlurbi Bar legen DJs up to Date Club- und Partysound auf. Ein weiteres High-Light ist das große Zelt im Ländler-Stil in dem die „Sax-Keyband“ und die Heitersheimer Streetbrass-Band „Lochbläch“ für noch mehr Abwechslung sorgen.

Richtig feiern macht bekanntlich durstig und hungrig. Abhilfe schafft das reiche Angebot in den verschieden Themen-Bars welches von alkoholfreien Softdrinks über die „typischen Verdächtigen“, bis hin zu frisch zubereiteten Cocktails sowie kalten und warmen Snacks reicht. Neu ist der „Wasser-Pass“ mit dem sich die Gäste in der Halle eine Trinkwasser-Flat-Rate für den Abend „buchen“ können.

Einlass in die Halle ist erst ab 16 Jahren gestattet; Jugendlichen unter 16 Jahren kann der Aufenthalt in der Halle nur gewährt werden, solange ein Elternteil mit anwesend ist. Jugendliche unter 18 Jahre, die nicht in Begleitung eines Elternteils sind, müssen die Veranstaltung um 24 Uhr verlassen.

Das wichtigste zum Schluss – das Line Up der Guggemusiken: Dachkirnerpfiefer St. Peter (auf dem Lindenplatz), Lustige Klique Riedisheim (F), HexaHeuler Freudenstadt, Büchelgrübler Zunzgen (CH), RüssSuuger Ämme (CH), Latärndlihöckler Lozärn (CH) und, natürlich, StrauSchoeh-Schlurbi Heitersheim.

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …