Markgräfler Bürgerblatt

Premieren: 1. Auswärtssieg und 1. Heimniederlage

Der in Strasbourg geborene Valerien Ismael (41), seit 6. November neuer Chef-Trainer des VfL Wolfsburg, studiert nach dem Dreipunktegewinn den neusten Tabellenstand. Bild: rs

Freiburg. Nach dem ersten Auswärtssieg des Sportclubs Freiburg 2016/17 gegen Werder Bremen folgte nun bei Dauerregen die erste SC-Heimniederlage der Saison gegen die Werks-Elf aus Wolfsburg, den VfL Wolfsburg, unter dem an diesem Tag noch Interims-, seit 6. November Chef-Trainer Valerien Ismael.

 
Dass die am zehnten Spieltag in der „noch jungen“ Tabelle hinter Freiburg (Platz 9) stehenden Vereine wie der 1. FSV Mainz 05, wie Borussia Mönchengladbach auf Platz 11, der VfL Wolfsburg, FC Schalke 04 und auch der SV Werder Bremen bis zum Ende der Saison im Mai 2017 die Breisgauer überholen könnten, überrascht niemanden.
Trotz couragiertem, starkem Spielbeginn der Elf von Christian Streich lag der SC zur Halbzeitpause durch das Kopfballtor des Nationalspielers Mario Gomez (Eckball von Ricardo Rodriguez) in der 41. Minute mit 0:1 Toren zurück. Wolfsburgs Christian Träsch bediente Gomez in der 53. Minute, es stand 2:0 für die Wölfe. In der 86. Minute verwandelte Ricardo Rodriguez einen Elfmeter, Freiburgs Torwart Alexander Schwolow, der sich während des Spiels mit Glanzparaden auszeichnete, war hier chancenlos.
SC Mittelfeldspieler Vincenzo Grifo hatte den Führungstreffer mehrfach auf dem Fuß, verfehlte in der zweiten Minute das Wolfburger Tor knapp und war auch in der 21. und 29. Minute wenig erfolgreich.
Insgesamt belegt die Mannschaft um SC-Kapitän Mike Frantz das gegnerische Tor mit insgesamt zwölf Torschüssen, die Wölfe revanchierten sich mit 13 auf das Tor von Alexander Schwolow, drei konnte er nicht abwehren. Der VfL Wolfsburg verbesserte sich nach dem Dreipunkte-Gewinn vom 16. auf den 13. Platz, der SC Freiburg rutschte mit 15 Punkten vom achten auf Tabellenplatz neun.

 
Die deutsche Nationalmannschaft spielt am Freitag, 11. November, im WM-Qualifikationsspiel in San Marino und trifft am Dienstag, 15. November, zum Freundschaftsspiel in Mailand auf die italienische Elf. Nach der Länderspielpause muss der SC am Samstag, 19. November, um 15.30 Uhr in Mainz gegen den 1.FSV Mainz 05 (14 Punkte -Tabellenplatz 10) antreten, bevor am Freitagabend, 25. November, um 20.30 Uhr RB Leipzig – mit derzeit 24 Punkten auf Tabellenplatz 2  punkgleich mit dem FC Bayern München, im Freiburger Schwarzwald-Stadion zu Gast sein wird. Zwei sehr schwere Spiele, denn Mainz 05 wird die 1:3 Niederlage gegen Leipzig ausgleichen und den Anschluss nach Oben nicht verlieren, die RasenBallsportler aus Leipzig die Tabellenspitze für sich alleine erobern wollen. (rs.)

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …