Markgräfler Bürgerblatt

Polizei hat gut zu tun!

Der Leiter des Polizeireviers Müllheim, Erster Hauptkommissar Dieter Seywald (l) und der Leiter des Polizeipostens Neuenburg, Polizeihauptkommissar Peter Danzeisen (r). Foto: Amann

Neuenburger Kriminalstatistik 2016:

Neuenburg. Eine Hochburg der kriminellen Szene auf den Gemarkungen Müllheim, Neuenburg und drumherum ist zwar nicht auszumachen, aber gäbe es eine bessere personelle Polizeipräsenz, dann würde manch ein großer und kleiner Halunke nicht ungeschoren davonkommen. Zum Beispiel über die offene Grenze nach Frankreich.

Insbesondere im Bereich der Einbrüche und Diebstähle gibt es unerfreuliche Wachstumsraten. Zu tun haben unsere regionalen und lokalen Polizeibeamten zudem mit Vermögens-und Fälschungsdelikten, mit Sachbeschädigungen, Körperverletzungen und Rauschgiftdelikten. Die Zusammenarbeit etwa mit der Bundespolizei ist eng. Mit zahlreichen Details wurde dem Neuenburger Gemeinderat die Kriminalstatistik präsentiert und als das Thema „Flüchtlinge und Straftaten“ angesprochen wurde, da legten die beiden Polizeibeamten jedes Wort auf die sprichwörtliche Goldwaage. Die Gemeinderäte bekamen überraschend die „Echtaufnahme“ einer mit Messern und Holzknüppeln ausgetragenen Schlägerei in einer nahegelegenen Flüchtlingsunterkunft zu sehen, eine drastische Aufnahme, die in der Fernseh-Tagesschau oder Abendschau gewiss nicht ausgestrahlt würde. Man kann es wenden wie man will, vor allem die jungen Einwanderer, vielfach ohne Ausweispapiere ihrer Herkunftsländer, aber immer mit Handy anzutreffen, machen der Polizei landauf und landab ein Mehr an Tages-und Nachtarbeit. Eine Neuenburger Gemeinderätin wollte bestätigt wissen, dass Ausländer nicht krimineller seien als einheimische Straftäter. Dies wurde ihr bestätigt. (KA)

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …