Markgräfler Bürgerblatt

Patrozinium St. Alban in Bad Krozingen

Die musikalische Begleitung des Patroziniums auf der Empore von St. Alban. Foto: privat

Anspruchsvolle Musica sacra

Bad Krozingen. Nach der erfolgreichen Aufführung des Weihnachts-Oratoriums 2012 bot dieses Jahr das Patrozinium des heiligen Alban Gelegenheit, den ökumenischen Gedanken zu leben und die Sängerinnen und Sänger des katholischen und des evangelischen Kirchenchores wiederum zu einem Projektchor im Dienste der Musica-Sacra zu vereinen.
Mit der Missa-brevis in B-Dur hatte der musikalische Leiter Matthias Wörz eine Komposition von Franz Schubert aufgelegt, die sich vor allem durch ihre Höhen auszeichnet und einen höchst anspruchsvollen und würdigen Rahmen für den Festgottesdienst zur Feier des Patroziniums bot.
Siebzehn Instrumentalisten aus der Region umfasste die begleitende Orchesterbesetzung; mit etwa sechzig Interpretinnen und Interpreten wurde es fast zu eng auf der Empore von St. Alban. Anna Baltrusch spielte exzellent die Orgel, einen Hörgenuss stellten die Soli-Partien mit Ann-Katrin Schmerbeck, Sopran; Deborah Saffery, Alt; Ruben Olivares, Tenor und Clemens Morgenthaler, Bass, dar.
Lob und Dank spendete Dekan Gerhard Disch allen Mitwirkenden. Für die Pfarrgemeinde begrüßte anschließend im Albaneum Ursula Mandel die Gäste zur weltlichen Feier. Zum Frühschoppenkonzert spielte die Gemeindekapelle unter der Leitung von Matthias Fehr. Mit über zwanzig herzerfrischenden Stimmen brachte der Kinderchor „Jubili“ mit Dirigentin Ann-Katrin Schmerbeck am Nachmittag ein Ständchen.
Die zweite Aufführung der Schubert-Messe in B findet am Sonntag, 5. Juli 2015 um 9.45 Uhr in Ihringen statt. (win)

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …