Stadtanzeiger Breisach

Oskar und die Dame in Rosa

oskarDie ehemalige Wiener Burgschauspielerin Eva Maria Admiral hat den Erfolgsroman des Franzosen Eric E. Schmitt zu einem tragischen und gleichzeitig komischen Ein-Personenstück umgeschrieben und schlüpft nuancenreich in die unterschiedlichsten Rollen – ein unbeschreiblich schönes Theatererlebnis. Der 10-jährige leukämie-kranke Oskar hat nur noch 12 Tage zu leben. Ärzte und Eltern weichen dieser schmerzhaften Tatsache aus. Einzig die Dame in Rosa, „Mama Rosa“, eine engagierte Betreuerin, begegnet seinen Fragen, Ängsten und Wünschen offen, feinfühlig und fantasievoll. An jedem Tag 10 Jahre zu durchleben, das ist die Herausforderung, der sich Oskar stellt. „Von heute an betrachtest du jeden Tag, als wären es 10 Jahre“ – das ist Mama Rosa’s Idee, die für Hoffnung, Mut und Lebensfreude streitet. Liebevoll begleitet Mama Rosa Oskar auf dieser Reise. Oskars Briefe an Gott, an den er eigentlich gar nicht glaubt, geben einen tiefen Einblick in Oskars Seele, die so voll Witz, Tragik und Schönheit ist, wie es nur bei einem Kind sein kann. Beinahe unmerklich knüpft dabei Oskar ein zartes Band der Hoffnung zum Publikum. Es ist die Begegnung mit der Endlichkeit, welche zur eigentlichen Enthüllung des Lebens führt und den Zuschauer neu hoffen, lachen – leben lässt.

Aus Anlass ihres 20 jährigen Bestehens veranstaltet die Hospizgruppe Breisach diesen Abend am Dienstag, den 21.Oktober 2014 um 20:00 Uhr im „Bärensaal“, Kupfertorplatz 7, Breisach.
Der Eintritt beträgt 8 Euro. Weitere Informationen erhalten Sie unter der Tel.: 07667 1864 der Hospizgruppe Breisach.

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …