Markgräfler Bürgerblatt

Noch ein Trainingslager und dann der Ernst der 2. Liga

Noch herrscht Ruhe auf dem Rasen, bald rollt hier wieder der Ball und am Saisonende können – hoffentlich – hier Fans, Spieler und Trainer den Wiederaufstieg feiern! Bild: rs

Freiburg. Ruhe auf dem Rasen des Schwarzwald-Stadiond in Freiburg, vereinzelt tauchen Fans auf in der Hoffnung, den einen oder anderen alten oder neuen Leistungsträger der SC-Profi-Mannschaft zu treffen.
Doch die sind seit 5. Juli mit ihren Trainern um Christian Streich verreist –nach Schruns, Österreich, ins Trainingslager bis zum 14. Juli! Bis dahin stehen viele Fitness- und Trainingseinheiten sowie Testspiele auf dem Dienstplan. Jeder Minute wird genutzt um für die kommenden Herausforderungen gewappnet zu sein.
Die Zeit ist knapp, denn schon am Sonntag, 19. Juli, beginnt für den SC mit dem Eröffnungsspiel den FC Málaga, einem Team aus der spanischen Primera División, die Aktion „Wiederaufstieg aus der 2. Liga“ und die Andalusier – sie belegten in der vergangenen Saison in Spanien Rang 9 – sind ein wertvoller  Test-Gegner. Denn der SC Freiburg wird in der 2. Liga zum Gejagten werden, wird ihm doch von fachleuten durchaus der schnelle, sofortige Wiederaufstieg in die 1. Liga zugetraut.
Das erste 2.Liga-Pflichtspiel ist ein Heimspiel gegen einen alten Bekannten, den 1.FC Nürnberg am Montag, 27. Juli um 20.15 Uhr. Der kann als abschreckendes beispiel dienen, hat er es doch nicht geschafft, sich  trotz aller Anstrengungen dauerhaft in Liga 1 zu etablieren. Das erste Auswärtsspiel führt die SC-Profis am Samstag, 1. August, nach München gegen den TSV 1860 München, Anpfiff 15.30 Uhr.In der ersten Hauptrunde im DFB-Pokal muss der SC am Sonntag, 9. August, nach Hamburg zum HSV Barmbek-Uhlenhorst, Anpfiff 14.30 Uhr.
SC-Fans sind treu: Für die kommende 2. Liga-Saison nahmen über 11.800 Dauerkarten-Inhaber ihr Vorkaufsrecht auf ein Saisonticket wahr, die Stehplätze auf der Nordtribüne sind ausverkauft. Derzeit werden die Wartelisten und Neuanträge bearbeitet. SC Präsident Fritz Keller freut es: „Es ist ein super Signal, dass die Fans so eindrucksvoll zum Verein stehen!“
Auch wenn derzeit nicht davon zu hören ist, an den Plänen zum Stadion-Neubau im Wolfwinkel am Rande des Freiburger Flugfeldes wird weiter gearbeitet, unabhängig in welcher Liga – am liebsten 1. Liga – der Sportclub Freiburg spielt. (rs.).

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …