Markgräfler Bürgerblatt

Neues Zuhause für anerkannte Flüchtlinge

Hier in diesem Neubau werden in wenigen Wochen Flüchtlinge in Anschlussunterbringung wohnen. Foto: Amann

Tag der offenen Tür fand großes Interesse:

Bad Bellingen. „Sozialwohnung“ bedeutet längst nicht mehr „Billigbau“. Nur noch wenige Wochen und dann wird dieses drei geschossige, unterkellerte Haus in Massivbauweise im Bad Bellinger Ortsteil Rheinweiler Obdach für zwölf Zuwandererfamilien. Aufgrund der Finanzierungskonstruktion von Bund, Land und Gemeinde bleibt dieser Sozialwohnungsraum zunächst den „anerkannten Flüchtlingen“ als „Nachfolgeunterbringung“ vorbehalten.

Rund 2,2 Mio. Euro wurden investiert. Die als Hausmeister zuständige Gemeindeverwaltung Bad Bellingen hofft, dass sich eine gute Hausgemeinschaft bildet. Am Tag der offenen Tür war für die Besucher erkennbar, dass die baulichen Voraussetzungen für eine solche Erwartungshaltung an die neuen Mieter gegeben sind. Die Wohnraumschnitte von 55 bis 110 m², die Barrierefreiheit oder die sanitäre Ausstattung werden ihnen allen gewiss gefallen. Andererseits wird von den Neubürgern auch verlangt, dass sie mit dem Zuhause pfleglich und verantwortungsbewusst umgehen. (KA)

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …