Markgräfler Bürgerblatt

Neuenburger Fahrradspaß mit Farbtopf – „Bike-Art“ rund um Neuenburg

Wer sagt denn da „Alter Göppel“?: Fahrräder wurden zu Kunstobjekten. Foto: Amann

 

Stelldichein der jungen „Radler-Künstler“ vor dem Neuenburger Rathaus. Foto: Amann

Der badische Forstbeamte Karl Friedrich Christian Ludwig Freiher Drais von Sauerbronn (1785 – 1851) feiert irgendwo auf Wolke 7 den 200. Jahrestag seiner Erfindung „Laufrad“ im Fahrradhimmel gewiss auch mit einem freundlichen „Winke-Winke“ Richtung Radler-Stadt Neuenburg, denn über 100 künstlerisch ausgestaltete Fahrräder zieren derzeit die Ortsteile und das Zentrum – „Bike-Art“!

Zu entdecken gibt es die farbenfrohen Objekte beispielsweise auf dem Rathausplatz Neuenburg, auf dem Kirchplatz in Steinenstadt, in der Nähe der Grundschule Zienken, vor dem Eingang des Kindergartens, gegenüber dem Alten Schulhaus in Grißheim und auch in den Rheingärten haben junge Künstler ihre Radobjekte „abgestellt“. Über 400 Kinder, Jugendliche und auch Erwachsende haben an dem Projekt „Räderwerk“ teilgenommen.

Bürgermeister Joachim Schuster konnte bei einem fröhlichen Stelldichein vor dem Rathaus den städtischen Kindergrippen, den Kindergärten, der Rheinschule, der Mathias-von-Neuenburg Schule, den Vereinen Grißheim Aktiv, dem Heimat-und Dorfpflegeverein Steinenstadt und der Frauen-Freizeit-Pur namens der Stadt ein großes Dankeschön aussprechen und zu einer Schleckeis-Spende und einem alkoholfreien Umtrunk einladen.

Die Koordination der Aktion leisteten Brigitte Schulte, die ehemalige Leiterin der Grundschulförderklasse und Barbara Vallois , Beauftragte für Kultur, Familien und grenzüberschreitende Zusammenarbeit. Ausgestellt sind die Objekte noch bis zum Oktober des Jahres. (KA)

 

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …