Markgräfler Bürgerblatt

„Neue Ortsmitte Schallstadt“: Ein Freiburger Entwurf setzt sich durch

Schallstadt. Für die städtebauliche Neugestaltung der Ortsmitte hatte die Wohnungsbaugenossenschaft Bauverein Breisgau im Auftrag der Gemeinde Schallstadt fünf namhafte Architekturbüros eingeladen.
Die Planungsaufgabe umfasst einen Realisierungsteil für eine Grundstücksfläche von 7.500 Quadratmetern und einen Ideenteil für öffentliche Freiflächen. Zur Teilnahme eingeladen wurden die Architekturbüros Amann Burdenski Munkel Presser (Freiburg), Rolf Disch SolarArchitektur (Freiburg), Grünenwald + Heyl Architekten (Karlsruhe), Hetzel + Ortholf Architekten (Freiburg) sowie Melder + Binkert Architekten (Freiburg). Das Preisgericht bewertete unter Vorsitz von Volker Rosenstiel (Freier Architekt und Stadtplaner) die anonym eingereichten Entwürfe. Neben Bürgermeister Jörg Czybulka und dem Ortsbaumeister waren zwei Vertreter der Bürgerschaft Schallstadts stimmberechtigt vertreten sowie Architekten, Stadtplaner, Sachverständige und Vertreter des Bauvereins.
Nach ausführlicher Diskussion entschied sich das Preisgericht für den Entwurf des Freiburger Büros Melder + Binkert Architekten, da es die umfangreichen Planungsaufgaben sowohl in architektonischer als auch in städteplanerischer Hinsicht am überzeugendsten gelöst hatte. Es seien „geschickt gestaltete, schlanke Baukörper entlang der Straßen, die sich harmonisch in die Umgebung einfügen und einen angenehm proportionierten Wohnhof für das Mehrgenerationenwohnen entstehen lassen.“ Die Jury empfiehlt einstimmig, dass dieser Entwurf Grundlage für die Weiterentwicklung des Alten Sportplatzes zur Neuen Ortsmitte Schallstadt werden soll. Über das weitere Vorgehen entscheidet nun der Gemeinderat.

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …