Markgräfler Bürgerblatt

Naturlehrpfad Brunnengraben Mengen – die Zauneidechse ist zurück

Wieder in Mengen heimisch: die Zauneidechse. Foto: Krzysztof Mizera

Schallstadt-Mengen. Die gemeinsamen Bemühungen des Arbeitskreises Brunnengraben und der Alemannenschule Mengen, die Zauneidechse neu anzusiedeln, haben sich gelohnt: In der Kräuterschnecke und im angelegten Holzhaufen auf der Streuobstwiese hat sich diese Eidechsenart zu unserer großen Freude neu eingenistet.
Die bis zu 25 cm lange Zauneidechse besiedelt warmes und trockenes Gelände und bevorzugt als Lebensraum Steinhaufen, Mauern, Hecken, Zäune, sonnige Hügel an Feld- und Waldrändern, Heideflächen und auch Gärten.
Die Zauneidechse hält eine Winterruhe, die von Oktober bis März oder April dauert. Gleich nach dem Aufwachen und der ersten Häutung beginnt die Paarungszeit. Das Weibchen ist braun bis grau, das Männchen verfärbt sich dann oft leuchtend grün. Fünf bis 14 Eier werden in selbst gegrabene, lockere Erdlöcher abgesetzt und von der Sonne ausgebrütet.
Tagsüber sucht die Eidechse nach Insekten, z.B. Käfern oder deren Larven; auch nach Heuschrecken, Spinnen oder Ameisen. Nachts verkriecht sich die Zaun-eidechse in ihren Unterschlupf.Feinde sind zahlreich, neben der Natter besonders Vögel
Die Zauneidechse steht unter Naturschutz! Ein Besuch am Brunnengraben mit seiner Flora und Fauna ist eine lohnenswerte Freude. (SW)

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …