Markgräfler Bürgerblatt

Münstertalbahn: Bürgerinitiative B.I.M. sieht Fortschritt

Aufgrund der Auflagen zu besserem Lärmschutz wertet die Bürgerinitiative Münstertalbahn (B.I.M.) die Entscheidung, dass die SWEG ab Dezember 2019 weiterhin das Netz „Freiburger Y“ betreiben wird, als Teilerfolg. Der Mitteilung des Verkehrsministerium zufolge wurde nämlich für die Triebzüge eine Spurkranzschmierung vorgegeben, um den Lärmschutz voranzutreiben.

Freilich wird die SWEG weiter den Typ Talent des Herstellers Bombardier einsetzen, das heißt gleiche oder ähnliche wie bisher mit den lärmerzeugenden starren Jakobsdrehgestellen. Dem IBU/Hecht-Gutachten von 2014 zufolge ist dies nur die zweitbeste Lösung. Vorausgesetzt, dass alle Drehgestelle der Triebwagen die Schmierung erhalten, ist es aber ein weiterer Schritt zur Lärmminderung.

In der Diskussion um den erhöhten Lärm auf der Münstertalbahn sieht die B.I.M. einen beachtlichen Fortschritt. Denn als die Talent 2 den Betrieb aufnahmen, wurde praktisch von allen Verantwortlichen die höhere Lärmentwicklung zuerst schlicht geleugnet oder nicht beachtet; man wollte das Problem aussitzen. Demgegenüber war die B.I.M. mit Information der politischen Entscheidungsträger auf allen Ebenen sowie mit Öffentlichkeitsarbeit tätig. Erfolge waren unter anderem, dass vier Schienenkopfschmieranlagen eingebaut wurden und durch Fahrplanentzerrung in bestimmten Kurven langsamer und damit leiser gefahren wird. Wendepunkt war das im Dezember 2014 veröffentlichte Gutachten des Fachbüros IBU und der Technischen Universität Berlin („Hecht-Gutachten“), das der Zweckverband Regio-Nahverkehr Freiburg mit Geschäftsführer Wisser bestellt hatte. Es wies nach, dass die Talent 2 in Kurven doppelt so laut wie die vorherigen RS 1-Triebwagen waren, auf den Geraden etwa gleichlaut. Damit wurde das Thema den „Entscheidern“ auf den Schreibtisch gelegt und schaffte es letztlich in die Ausschreibungskriterien. Zuletzt hatte im September 2016 Verkehrsminister Hermann B.I.M. zugesagt, nochmals die Ausschreibungen zu prüfen, damit am rollenden Material noch Lärmminderungs-Verbesserungen möglich würden. (ch)

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …