Breisach Aktuell

Mitgliederversammlung des Bürgerbusvereins

Bad Krozingen. Die Mitgliederversammlung des Bürgerbusvereins Bad Krozingen wurde durch zwei Ereignisse geprägt: Nach rund zehn Jahren Tätigkeit im Amt des Fahrerobmanns stellte sich Gerd Endres nicht mehr zur Wiederwahl. Beschlossen wurde von den Mitgliedern auch eine umfangreiche neue Vereinssatzung.

In der gut besuchten Mitgliederversammlung konnte der Vorsitzende Werner Ott Bürgermeister Volker Kieber, Finanzdezernent Christian Thomann und die für den Bürgerbus zuständige „Verbindungsfrau“ im Rathaus, Stephanie von Detten, begrüßen. Ott bedankte sich ausdrücklich für die gute Zusammenarbeit mit dem Rathaus und dass der Bürgermeister stets ein „offenes Ohr“ für die anstehenden Probleme habe. Besonders betonte der Vorsitzende, dass die Idee des Bürgerbusses im Verein eine stetige Weiterentwicklung brauche; im Sinne des Leitgedankens „Bürger mobil – Bürger fahren für Bürger“. So sei man dankbar, dass durch den Gemeinderat die Beschaffung eines neuen Busses für über 120.000 Euro beschlossen wurde und dieser kürzlich übernommen werden konnte.

„Schallgrenze“ 100.000 Fahrgäste überschritten

Kassenwart Willi Wiemann konnte von einer guten finanziellen Ausstattung des Vereins berichten, die auch gemeinsame Aktivitäten wie Wanderungen, Boule-Treffen und gemeinsame Ausflüge ermögliche. Wiemann präsentierte Zahlen zur Fahrgastentwicklung und stellte fest, dass 2017 über 100.000 Fahrgäste transportiert worden seien und damit eine „Schallgrenze“ überschritten sei: Kein anderer Bürgerbus in Deutschland hat ein solch hohes Fahrgastaufkommen! Wieder gewählt wurden die beiden Kassenprüfer Friedrich Köchlin und Dieter Georgi, die zuvor dem Kassenwart eine sorgfältige Arbeit bescheinigten.

Bad Krozingen Bürgerbus

Verabschiedung des Fahrerobmanns Gerd Endres durch den Ersten Vorsitzenden des Bürgerbusvereins Werner Ott (l.). Foto: W. Fischer

Verabschiedet wurde in der Versammlung der bisherige Fahrerobmann Gerd Endres. Dieser stellte sich in der vorangegangenen Fahrerversammlung aus privaten Gründen nicht mehr zur Wahl. Nach zehn Jahren in diesem Amt, so Endres, wolle er mehr Zeit für sich und seine Familie. Endres wörtlich: „Natürlich fahre ich weiter Bürgerbus und setze meine Arbeit im Dachverband der Bürgerbusse in Baden Württemberg fort“. Der Erste Vereinsvorsitzende Werner Ott dankte Endres für sein großes Engagement in den vergangenen zehn Jahren und überreichte ein Abschiedsgeschenk.

Dem Dank an Endres schloss sich Bürgermeister Keber an. Er erwähnte die Verdienstmedaille der Stadt Bad Krozingen, die Gerd Endres anlässlich des zehnjährigen Jubiläums des Bürgerbusses 2014 für seine großen Verdienste verliehen worden war. Kieber betonte, dass es stets besondere Beachtung finde, dass Endres als Bürger von Ehrenkirchen sich für das Bad Krozinger Bürgerbusprojekt so intensiv eingebracht habe. Schließlich sprach der Bürgermeister dem gesamten Vereinsvorstand und insbesondere den derzeit 47 FahrerInnen seinen herzlichen Dank aus. Er sei seit seinem Amtsantritt in Bad Krozingen vom Projekt Bürgerbus außerordentlich beeindruckt und stehe voll dahinter. Er wünsche dem Verein viel Erfolg. Derzeit hat der Verein 133 Mitglieder; davon 47 aktive FahrerInnen und 86 Fördermitglieder.

Bad Krozingen Bürgerbus

Verabschiedung des Fahrerobmanns Gerd Endres durch Bürgermeister Volker Kieber (l.). Foto: H.W. Fischer

Die anwesenden Vereinsmitglieder beschlossen nach Diskussion eine neue Vereinssatzung, die aufgrund der sich weiter entwickelnden Vereinsaufgaben und Veränderungen der rechtlichen Rahmenbedingungen die bisherige, 14 Jahre alte Satzung ersetzt. Vorstandsmitglied Walter Mack hatte in umfangreicher Vorarbeit den Entwurf vorgelegt und die wichtigsten Änderungen erläutert. (H.W.)

 

 

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …