Markgräfler Bürgerblatt

Mit Fußball spielerisch Deutsch lernen

Freiburgs Sozial-Bürgermeister Ulrich von Kirchbach mit rotem Schal und Peter Egetemaier - Präsident des Polizei-Sportverein Freiburg, informieren sich vor Ort. Foto: rs

„Freunde statt Fremde“

Freiburg. Auf dem Kunstrasenplatz des Polizei-Sportverein (PSV) Freiburg, Lörracher Straße, trainieren Flüchtlinge aus dem benachbarten Wohnheim gemeinsam mit der U16-Mannschaft des Sportclubs (SC) Freiburg.
Das wöchentliche „Freunde statt Fremde“-Fußballtraining ist für beide Seiten ein fester Bestandteil eines langfristigen Projekts von Polizei-Sportverein, Stadt Freiburg, dem Diakonischen Werk, eurojournalist.eu und SC Freiburg für Jugendliche und erwachsene Männer im Alter von 16 bis 30 Jahren aus dem Flüchtlingswohnheim nebenan. Ziel des gemeinsamen Trainings ist, den Teilnehmern über den Spaß am Fußball die Grundbegriffe der deutschen Sprache zu vermitteln, damit sie sich im Alltag besser artikulieren können.
Freiburgs Bürgermeister für Integration, Soziales, Kultur und Senioren, Ulrich von Kirchbach, Peter Egetemaier, Präsident des gastgebenden Polizei-Sportvereins, Jochen Pfisterer, Geschäftsführer des Diakonischen Werks Freiburg und Oliver Leki,  Vorstand des SC Freiburg, machten sich jüngst ein Bild über das Projekt. (rs.).

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …