Markgräfler Bürgerblatt

Mit 14 begann eine steile Beamtenkarriere

(v.l.): Verbandsvorsitzender des Zweckverbandes Gewerbepark Breisgau Bürgermeister Joachim Schuster (Neuenburg), Stellvertretender Verbandsdirektor Albert Blattmann und Verbandsdirektor Markus Riesterer. Foto: privat

50 Jahre im Öffentlichen Dienst

Es ist ein Jubiläum, wie es heute kaum noch vorkommt: Albert Blattmann, stellvertretender Verbandsdirektor beim Gewerbepark Breisgau, hat am 1. September sein 50jähriges Dienstjubiläum gefeiert. Ein halbes Jahrhundert ist der heute 64jährige als Beamter im öffentlichen Dienst tätig.

Dabei hat Blattmann einen Berufsweg hinter sich gebracht, der für Jüngere kaum noch nachvollziehbar ist. Als 14jähriger ist Albert Blattmann als Verwaltungslehrling in den Dienst bei der Stadt Freiburg eingetreten. Nach neun Jahren Volksschule standen ihm zunächst nicht viele Türe offen – „Amtsgehilfe“ konnte er werden, besoldet nach der der niedrigsten Besoldungsgruppe, die der Öffentliche Dienst damals hatte. Davor musste Blattmann allerdings noch erfolgreich seine Ausbildung für den einfachen Verwaltungsdienst mit der praktischen Ausbildung im Freiburger Rathaus absolvieren, mit einer monatlichen Vergütung von 171 DM.

1970 wurde er als 17jähriger als Städtischer Amtsgehilfe ins Beamtenverhältnis auf Probe übernommen, 1972 zum Oberamtsgehilfen befördert. Aber Blattmann wollte mehr. Er absolvierte den Aufstiegslehrgang für den mittleren Dienst und legte die Assistentenprüfung mit „gut“ ab. 1973 wurde er als Beamter des mittleren Verwaltungsdienstes zum Stadtassistenten ernannt.

Die Tätigkeitsbereiche bei der Stadtverwaltung Freiburg waren beim Kassenamt und bei der Ortsverwaltung Tiengen. Doch Blattmann blieb ehrgeizig, wollte in den gehobenen Verwaltungsdienst. Dazu musste er formal bei der Stadt Freiburg ausscheiden, sich als Laufbahnbewerber eine neue Ausbildungsstelle suchen und nebenbei noch die Mittlere Reife erwerben. Fünf Jahre, von 1974 bis 1979, dauerte die Ausbildung für den gehobenen Verwaltungsdienst, die Blattmann beim Bürgermeisteramt Hartheim, beim Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald und bei der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung in Kehl absolviert. Als Diplomverwaltungswirt (FH) bewarb er sich dann Ende 1979 bei der Gemeinde Hartheim. Dort wurden ihm die vielfältigen Aufgaben des Hauptamtsleiters übertragen.

Mehr als 31 Jahre war er im Rathaus Hartheim als engster Mitarbeiter des Bürgermeisters für die Bereiche Organisation, Personal, Ortsrecht, Bauleitplanung, Kindergärten und Geschäftsstelle des Gemeinderats zuständig. 2011 wurde Albert Blattmann zum stellvertretenden Verwaltungsdirektor des Zweckverbandes Gewerbeparks Breisgau berufen. In dieser Funktion ist Blattmann noch heute tätig, durchaus auch eine Herausforderung für den altgedienten Verwaltungsfachmann, der im Januar 2016 zum Oberamtsrat ernannt wurde.

Zum jetzigen 50jährigen Dienstjubiläum haben der Verbandsvorsitzende des Zweckverbandes Gewerbeparks Breisgau, Bürgermeister Joachim Schuster, und Verbandsdirektor Markus Riesterer ihrem langgedienten stellvertretenden Verbandsdirektor nicht nur gratuliert, sondern ihn auch gebeten, seinen Ausstieg aus dem Berufsleben doch etwas abzufedern. Den erfahrenen Verwaltungsmann würden sie gerne für die eine oder andere Aufgabe im Gewerbepark heranziehen. Die Bereitschaft hierzu hat Albert Blattmann, der zum 30. Juni 2018 offiziell in Pension gehen wird, signalisiert.

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …