Markgräfler Bürgerblatt

Mercedes Südbaden nun in Schweizer Besitz

Thomas und Stephan Kestenholz. Foto: paw

Auto-Holding Kestenholz

Freiburg. Kartellrechtliche Gründen waren die Ursache, warum die Basler Kestenholz Holding erst jetzt die Übernahme der Freiburger Mercedes-Niederlassung öffentlich machte. Mit der Übernahme werden von der Schweizer Firma nun 13  nachgeordnete Mercedes-Händler – von Emmendingen über Müllheim bis Bad Säckingen – mit Fahrzeugen beliefert.
Seit Mai 2015 stand die Übernahme fest; mit den neuen Autohäusern verdoppelt sich die Mitarbeiterzahl der Gruppe auf 600 Angestellte, werden voraussichtlich 200 Mio. Euro Umsatz erwirtschaftet. Wie Stephan Kestenholz, Seniorchef des Familienunternehmens, erklärte, werde die Firma in den kommenden sechs Jahren rund 20 Mio. Euro in Deutschland investieren. Was Kestenholz für die Übernahme der daimler-Niederlassung bezahlen musste, blieb ungesagt; allerdings ließ man durchblicken, dass ein Erwerb eines ähnlichen  Autohauses in der Schweiz ein Mehrfaches gekostet hätte.
Von den 300 Freiburger Mitarbeitern sind nur vier ausgeschieden. Die verbleibenden haben eine Beschäftigungsgarantie bis 2023. Volker Speck, alter und neuer Geschäftsführer, lobte die neue IT- und Buchhaltungsstruktur und „schnellere Entscheidungswege.

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …