Markgräfler Bürgerblatt

Maisstroh als nachhaltiger Energieträger

Mähdrescher und Mulchgerät im Einsatz. Das Häckselgut wird in langen Schwaden abgelegt und dann für die Biogasgewinnung eingesammelt. Foto: Philipp

Energie aus Biomasse

Die Landwirte der Versuchsflächen untersuchen das gehäckselte Maisstroh. Foto. Philipp

„Maisgebiss“ oder besser doch „Strohmax“? Derzeit testet die Badenova gemeinsam mit dem Landwirtschaftlichen Technologiezentrum Augustenberg Möglichkeiten, Maisstroh von abgeernteten Feldern für eine Nutzung in der Biogasanlage einzusammeln. Im nunmehr dritten Versuchsjahr wurden jetzt verschiedene Erntemethoden bei einem Vor-Ort-Termin bei Zienken vorgestellt.

„Wir sind an dem interessiert, was nach der Ernte von Körnermais sonst auf dem Feld verbleibt, also die gesamte Biomasse der Maispflanze“, sagt Projektleiter Matthias Hüger. Denn Maisstroh kann als Energieträger weiter genutzt werden. Das Projekt ermittelt die effizienteste Erntemethode, um auch bei den Landwirten in arbeitsökonomischer und finanzieller Hinsicht eine entsprechende Akzeptanz zu erreichen. Die Entnahme von nährstoffreicher Biomasse, die sonst in die abgeernteten Äcker eingepflügt würde, wird dadurch kompensiert, dass die Gärreste wieder auf dem Feld ausgebracht werden.

Für eine leichte Ernte des Maisstrohs viel versprechend ist ein eigens entwickeltes Mulchgerät, das die Stängelreste abschneidet, häckselt und die Masse dann über ein quer zur Fahrtrichtung laufendes Förderband in langen Schwaden ablegt. Diese können dann von einem Pickup eingeholt werden. Mit dem Häckslervorsatz „Strohmax“ kann das Stroh ohne vorheriges Ablegen in Schwaden direkt vom Feld aufgenommen werden.

Im dritten Versuchsjahr wurde außerdem ein „BioChipper“ getestet, mit dem das Maisstroh gemulcht, in Schwaden gelegt und mit einem Ladewagen aufgenommen wird. Begleitet wird das Projekt vom Landwirtschaftlichen Technologiezentrum Augustenberg, das im Zuge der neuen Erntemethoden die Böden und das geerntete Material sowie die Bilanzen an Stickstoff und Mineralstoffen analysiert und den Gasertrag ermittelt. (dp)

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …